Netzwelt-Ticker Skype will mit Werbung gewinnen

Skypen bleibt gratis, wird für Windows-User künftig aber von Werbung begleitet. Außerdem im Überblick: Bei der "FAZ" denken die Blattmacher über eine Online-Bezahlpflicht nach, Reddit blockt wichtige Medienseiten mit dem eigenen Spamfilter, und das iPhone wird zum Xbox-Controller.

Skype-Nutzer: Web-Telefonate bleiben kostenlos, aber nicht werbefrei
DPA

Skype-Nutzer: Web-Telefonate bleiben kostenlos, aber nicht werbefrei


Das weit verbreitete Webtelefonie-Tool Skype erfreut seine Anwender, weil es kostenloses Telefonieren ermöglicht. Das soll sich auch weiterhin nicht ändern. Allerdings gibt es nun Anzeigenwerbung bei Skype. Zumindest Skype-Nutzer, die keine sogenannten Credits als Guthaben gekauft haben, bekommen jetzt in der Windows-Version Reklame angezeigt, die Skype "Conversation Ads" nennt. Ganz treuherzig heißt es im hauseigenen Blog, die Anzeigeninhalte könnten ja für "zusätzlichen Gesprächsstoff" sorgen, Skype wolle seinen Nutzern damit Spaß bringen.

Die Anzeigen werden auf den jeweiligen Anwender zugeschnitten. Dieses "User targeted advertising" bedient sich der Angaben zu Ort, Alter und Geschlecht. Wer das nicht möchte, kann im Menü "Skype/Privacy..." zumindest einige dieser Angaben von der Nutzung ausschließen.

FAZ.net erwägt Einführung einer Bezahlschranke

An das Geld anderer Leute zu kommen, ist für Zeitungsmacher im Zeitalter des Internets nicht leichter geworden. Kassenhäuschen vor den Inhalten im Netz bringen zwar Einnahmen, vergraulen aber auch viele werberelevante Leser. Bei der "FAZ" überlegen die Blattmacher nun, ob sie eine Bezahlschranke einrichten sollen.

Besonders enthusiastisch klingen die Äußerungen von FAZ-Geschäftsführer Tobias Trevisan dabei nicht, wenn er im Interview mit dem "Wirtschaftsjournalist" erklärt: "Das Thema ist populär, dabei gerät manchmal in Vergessenheit, dass eine Paywall für sich genommen noch keine Strategie ist. Für die FAZ sind Bezahlinhalte Teil einer Qualitätsstrategie. Und wie die genau aussieht, diskutieren wir gerade."

Eine Paywall sei jedoch nur durchsetzbar, wenn die Online-Inhalte von gleicher Qualität seien wie die im gedruckten Blatt. Doch derzeit gehe es im Online-Massenmarkt noch darum, Reichweiten hochzutreiben, eine Kunst, in der andere Anbieter zweifellos besser seien als die Qualitätstitel.

Es stehe jedoch schon fest, eine Bezahlpflicht "möglichst bald einzuführen".

News-Aggregator Reddit markiert Nachrichtenseiten als Spam

Der News-Aggregator Reddit hat ständig mit Spam auf seiner Seite zu kämpfen. Um dessen Aufkommen zu reduzieren, werden regelmäßig Links zu bestimmten Anbietern gesperrt. Nun haben die Reddit-Macher ein halbes Dutzend wichtiger Websites in den Spamfilter aufgenommen. Zu den Ausgesperrten gehören unter anderem BusinessWeek.com, theatlantic.com, Phys.org, ScienceDaily.com und der Link-Kürzeldienst bit.ly. Wer versucht, einen Link zu einer dieser Seiten einzureichen, erhält die Benachrichtigung: "Diese Seiten wurden wegen Spam und/oder Betrugsversuchen gesperrt". Bereits in der letzten Woche hatten die Reddit-Macher die Sperraktion angekündigt und dabei besonders Linkverkürzerdienste erwähnt.

Reddit-Geschäftsführer Erik Martin versucht zu beruhigen: "Diese Sperren sind vorübergehend". Zuvor hatte einer der Reddit-Admins erklärt, bevor eine solch harte Aktion umgesetzt würde, stelle man absolut sicher, dass die betroffenen Domains wirklich Fehler aufweisen.

Per Internet zum Fußballkommentator werden

Alle zwei Jahre sind Fußballmeisterschaften, und genauso regelmäßig streitet sich das Fernsehpublikum über die Leistungen der öffentlich-rechtlichen Kommentatoren. Das ist auch bei der diesjährigen EM in Polen und der Ukraine nicht anders. Wer den Ausführungen von Béla Réthy, Wolf-Dieter Poschmann & Co. nicht mehr zuhören möchte, mag vielleicht die nach dem Kommentator Marcel Reif benannten Seite marcel-ist-reif.de. Dort kann jeder seinen eigenen Live-Kommentar zum Spielgeschehen aufsprechen oder einfach den Erklärversuchen anderer Fußballfans lauschen.

Auch das noch:

  • Apple killt Ping. Mit seinem Social Network für Musik ist der US-Konzern gescheitert, der Dienst konnte nie die erhofften Nutzerzahlen erreichen. Also ziehen die Verantwortlich den Stecker. In der nächsten Version von iTunes soll Ping nicht mehr enthalten sein.
  • Microsoft macht das iPhone zum Xbox-Controller. Die iOS-App My Xbox Live hat nach einem Update eine Funktion, um Microsofts Spielkonsole per W-Lan zu steuern. Eine Version für das iPad wurde ebenfalls entwickelt.
  • Früherer US-Bundesrichter nennt Megaupload-Beschlagnahme "skandalös". Zwar ist er im Ruhestand, aber das hindert einen 74-jährigen Ex-Richter nicht an harscher Kritik am Vorgehen der Ermittler gegen Megaupload. Die Verantwortlichen hätten offensichtlich nicht gelernt, traditionelle Standards der Rechtspflege, wie bespielsweise umsichtiges Handeln, auf die digitale Welt anzuwenden.



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
gunnarqr 14.06.2012
1. Bye, bye skype
Nutze skype seit Jahren um kostenpflichtig meine Tochter in Australien hauptsächlich über Smartphone app (wg. Zeitverschiebung) anzurufen. Diese app ist seit 2 Wochen nicht mehr nutzbar "skype funktioniert nicht mehr" ist Alles was angezeigt wird. Mail an skype wird nicht mal beantwortet. Jetzt noch Werbung? Bin ich blöd? Das war's dann. Damit hat skype einen bezahlenden Kunden weniger. Geht ja auch anders. Und Tschüß!
tylerdurdenvolland 15.06.2012
2. ...
Zitat von gunnarqrNutze skype seit Jahren um kostenpflichtig meine Tochter in Australien hauptsächlich über Smartphone app (wg. Zeitverschiebung) anzurufen. Diese app ist seit 2 Wochen nicht mehr nutzbar "skype funktioniert nicht mehr" ist Alles was angezeigt wird. Mail an skype wird nicht mal beantwortet. Jetzt noch Werbung? Bin ich blöd? Das war's dann. Damit hat skype einen bezahlenden Kunden weniger. Geht ja auch anders. Und Tschüß!
Ich benutze (wenn überhaupt) eine uralt Version von Skype die ich nie update, bei mir funktioniert alles was funktionieren soll. Ganzn ohne Werbung....
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.