Cyber-Attacke Südkorea verfolgt Hacker-Spur nach China

An vielen Geldautomaten ging nichts mehr, auf einigen Bildschirmen erschienen Totenköpfe - der Cyber-Angriff auf TV-Sender und Banken schreckte Südkorea am Mittwoch auf. Ermittler haben jetzt herausgefunden, dass die Täter für ihre Attacke eine chinesische IP-Adresse nutzten.
Koreanische Behörde für Internetsicherheit in Seoul: Suche nach den Hackern

Koreanische Behörde für Internetsicherheit in Seoul: Suche nach den Hackern

Foto: JUNG YEON-JE/ AFP
kgp/dpa/AFP