Strategiewandel Google vertreibt Videos

Die Kooperation mit der Nachrichtenagentur AP ist offenbar nur der erste Schritt in einer Änderung der Google-Strategie. Jetzt kündigten die Suchmaschinisten an, man werde in Zukunft Videos online verkaufen. Google wird zum Content-Anbieter.


Die Ankündigung von gestern umfasst zwei verschiedene Arten, mit Videos online Geld zu verdienen: Einerseits wird Google seine AdSense-Infrastruktur, über die bislang nur Textanzeigen auf anderen Webseiten platziert werden, zur Verbreitung von Videoschnipseln nutzen. Andererseits will man dem Vernehmen nach künftig selbst Fernsehprogramme online verkaufen - und damit in Konkurrenz zu Angeboten wie Apples iTunes treten.

Google-Firmenzentrale in Kalifornien: Auf dem Weg zum Content-Provider
AP

Google-Firmenzentrale in Kalifornien: Auf dem Weg zum Content-Provider

Zunächst sollen in einer Testphase 100 Stunden Material aus den Serien "Laguna Beach: The Real Orange County," "SpongeBob SquarePants" und von den MTV Video Music Awards über AdSense häppchenweise auf Partner-Webseiten angezeigt werden, um für die entsprechenden Shows zu werben. Video wird so zu einem integralen Bestandteil der Online-Werbung. Zustandekommen wird das Angebot in Zusammenarbeit mit MTV Networks.

Tom Freston, Chef von MTVs Muttergesellschaft Viacom, sagte: "Die Zusammenarbeit mit Google gibt uns eine fantastische Möglichkeit, unsere Inhalte nahtlos und gezielt noch weiter im Web zu verbreiten." Wie genau die Zusammenarbeit sich finanziell niederschlagen wird, wurde nicht mitgeteilt. Verträge mit anderen Anbietern außer Viacom sollen aber folgen.

Google und Viacom werden kooperativ auch Googles Videoangebot nutzen, um Episoden aus Viacom-Serien online zu verkaufen. 17 Serien sollen dafür vorgesehen sein, darunter "South Park" und "Jackass". Die Folgen werden demnach 1,99 Dollar pro Stück kosten. MTV verkauft zum gleichen Preis bereits Serienfolgen über Apples iTunes Music Store.

Experten sehen die Expansionsmöglichkeiten für das AdSense-Programm, das im vergangenen Jahr 2,7 Milliarden Dollar Umsatz erwirtschaftete, inzwischen eingeschränkt und halten den Markt für gesättigt. Mit qualitativ hochwertigeren Angeboten will Google nun offenbar neue Märkte erschließen. Erst vergangenen Woche hatte der Suchmaschinengigant eine Kooperation mit der Nachrichtenagentur AP angekündigt, die wohl auf eine qualitative Aufwertung des bislang auf Verlinkung beschränkten Nachrichtendienstes Google News hinauslaufen wird. Für Europa ist ein ähnliches Angebot geplant.

cis/AP



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.