Suchmaschinen Chinesen mögen Bing nicht

Microsofts neue Suchmaschine Bing, aber auch der Gigant Google sind bei chinesischen Internetnutzern nicht sehr populär. Bing hat einen verschwindend geringen Marktanteil, Google kommt über 20 Prozent nicht hinaus. Der Platzhirsch Baidu bleibt unerreichbar.


Microsofts Suchmaschine Bing: 0,3 Prozent Marktanteil in China

Microsofts Suchmaschine Bing: 0,3 Prozent Marktanteil in China

Microsofts kürzlich umbenannte Suchmaschine Bing kann in China bislang kaum Nutzer gewinnen: Dem chinesischen Marktforschungsunternehmen iResearch zufolge erreichte Bing nur einen Anteil von 0,3 Prozent aller Web-Suchen. Die erst kürzlich geschlossene Vereinbarung zwischen Yahoo und Microsoft betrifft den chinesischen Markt nicht: Yahoos China-Geschäft wird von der Alibaba Group kontrolliert, wie IDG News berichtet. Die Alibaba Group habe keine entsprechende Vereinbarung mit Microsoft geschlossen - im Riesenreich China wird Bing also nicht davon profitieren, dass Yahoo-Nutzer auf die Microsoft-Suchmaschine umgeleitet werden, sobald sie eine Suchanfrage starten.

Aber auch der globale Gigant Google ist im Reich der Mitte eher ein Zwerg. Im zweiten Quartal 2009 sei Googles Anteil an den Web-Suchen in China sogar leicht zurückgegangen, berichtet iResearch. Die dominierende Suchmaschine dort ist das lokale Angebot Baidu, das dem Bericht zufolge 75,7 Prozent aller Suchanfragen im zweiten Quartal 2009 abbekam. Google kam demzufolge auf 19,8 Prozent, ein Rückgang um 1,1 Prozentpunkte im Vergleich zum vorangegangenen Quartal. Über die iResearch-Studie berichtet der IDG News Service. Ein weiteres Marktforschungunternehmen aus China kommt dem Bericht zufolge auf ähnliche Zahlen.

Der Bericht beschreibt auch eine Spaltung zwischen dem ländlichen und städtischen China: In Großstädten werde Google von mehr Menschen genutzt, besonders, wenn sie Suchanfragen auf Englisch eingeben möchten. Der ländliche Markt sei noch stärker durch Baidu dominiert.

cis



insgesamt 17 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Klo, 29.07.2009
1.
Zitat von sysopZu zweit gegen den Suchgiganten: Microsoft und Yahoo haben sich auf eine enge strategische Allianz geeinigt. Das kriselnde Webportal soll in Zukunft Microsofts neue Suchmaschine Bing nutzen - und damit Google unter Druck setzen. Eine gute Entscheidung? Diskutieren Sie mit!
Sinnlose Entscheidung, würde ich mal sagen. Bringt ihnen nichts.
japan10 29.07.2009
2.
Zitat von sysopZu zweit gegen den Suchgiganten: Microsoft und Yahoo haben sich auf eine enge strategische Allianz geeinigt. Das kriselnde Webportal soll in Zukunft Microsofts neue Suchmaschine Bing nutzen - und damit Google unter Druck setzen. Eine gute Entscheidung? Diskutieren Sie mit!
Google ist ein soziales Netzwerk, wo die Freiheit gefördert wird. Die Ergebnisse sind sichtbar. Microsoft ist ein Gigant, dessen Stern langsam verblasst. Da wird auch Yahoo nicht helfen können. Auf der Welt gibt es derzeit sehr wenig Kreativität. Google und Apple sind da die Trendsetter.
kdshp 29.07.2009
3.
Zitat von sysopZu zweit gegen den Suchgiganten: Microsoft und Yahoo haben sich auf eine enge strategische Allianz geeinigt. Das kriselnde Webportal soll in Zukunft Microsofts neue Suchmaschine Bing nutzen - und damit Google unter Druck setzen. Eine gute Entscheidung? Diskutieren Sie mit!
Hallo, da haben sich ja die richtigen gefunden ! Habe mir vor 2 wochen den yahoo messenger drauf getan und hatte rück zuck einen spion im system. Konnte diesen spion von yahoo auch nicht löschen, war auch nicht in der autoexec.bat und in keine dienst von ms. Also habe ich ihn wieder gelöscht deisen doofen yahoooooooooooo messenger. Ähnliches ist mir mit einer Logitech cam passiert !
marko20013 29.07.2009
4. soziales Netzwerk?
Zitat von japan10Google ist ein soziales Netzwerk, wo die Freiheit gefördert wird. Die Ergebnisse sind sichtbar. Microsoft ist ein Gigant, dessen Stern langsam verblasst. Da wird auch Yahoo nicht helfen können. Auf der Welt gibt es derzeit sehr wenig Kreativität. Google und Apple sind da die Trendsetter.
Nein, Google ist kein soziales Netzwerk. Und wofür ist Apple Trendsetter? Für "wenig Kreativität"?
W. Robert 29.07.2009
5.
"Bing" hat sich mit einer massiv beworbenen Porno-Suchfunktion (in Wahrheit eine Kooperation mit ein paar wenigen Pornoanbietern) angeblich 6% Marktanteil besorgt und Yahoo ist mehr oder weniger am Ende. Google hat auf der ganzen Linie gewonnen und arbeitet mit Hochdruck an einem eigenen Betriebssystem. Gates hat verloren, er weiß es nur noch nicht. Microsofr wäre nicht der erste Dino, der ausstirbt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.