Surftipp Wer gefährdet den Weltfrieden?

Web-Votes mögen nicht repräsentativ sein, eher ein spielerisches Element - aber sie geben zumindest Eindrücke von aktuellen Stimmungen, und manchmal bringen sie sogar peinliche Resultate. Wenig "patriotisch" steht derzeit das US-Magazin "Time" da.


Saddam Hussein
REUTERS

Saddam Hussein

Das Bild, wissen Medientheoretiker, ist mächtig. Im Fernsehen etwa, wies schon 1976 Bernward Wember nach, könnte man theoretisch den größten Unsinn reden, so lange nur die Bilder stimmen: Das prägt sich ein, den Text vergisst man.

Das Bild, das groß unter der Schlagzeile "The Biggest Threat To Peace?" auf der Website von "Time" Europe prangt, zeigt Saddam Hussein. Die Unterzeile macht klar, worum es geht: Die Leser ruft das US-Blatt auf, ihre Meinung zu sagen! Wer ist die größte Bedrohung für den Weltfrieden?

Die Auswahl ist medientypisch klein: Nordkorea, Irak oder die USA?

Wer auf plakative Fragen klare Antworten will, der fasst sich eben kurz im Internet. Die Antwort fluktuiert noch ein wenig, aber nur ein ganz klein wenig: Nach über 156.000 abgegebenen Stimmen ist das Ergebnis schon ziemlich stabil und kann im Web besichtigt werden. Aus amerikanischer Perspektive ergibt sich am Ende auf jeden Fall ein Eigentor.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.