TikTok-Star Charli D'Amelio Wie ein tanzender Teenager 100 Millionen Fans fand

Die 16-jährige Charli D’Amelio ist mit mehr als 100 Millionen Followern die reichweitenstärkste Influencerin auf TikTok. Ihre Familie treibt das Geschäft voran.
TikTok-Star Charli D'Amelio: »Keine Sorge, ich verstehe den Hype selbst nicht«

TikTok-Star Charli D'Amelio: »Keine Sorge, ich verstehe den Hype selbst nicht«

Foto: Vittorio Zunino Celotto / Prada / Getty Images

Auf den ersten Blick gleicht der TikTok-Account von Charli D’Amelio  dem von Hunderten anderen. Ein braunhaariges Mädchen mit Sommersprossen lacht in die Kamera und bewegt ihren Körper zu beliebten Pop- oder Hip-Hop-Songs. Mal im kurzen Kleid, mal bauchfrei und in Jeans, tanzt sie im Flur oder in der Küche kurze Choreografien, die eigentlich immer gleich aussehen. Dabei ist sie meist allein, manchmal aber auch flankiert von ihrer Schwester Dixie oder anderen TikTok-Stars. Zwischendurch sind in ihrem Feed kurze Videos zu sehen, in denen sie Haar- oder Schminkprodukte bewirbt.

Dennoch ist Charli D’Amelio seit wenigen Tagen der größte Star der Plattform. Als erster und bisher einziger Mensch hat sie die Marke von 100 Millionen Followern geknackt. Dabei ist der Upload ihres ersten Videos gerade einmal anderthalb Jahre her. Warum ausgerechnet sie die erfolgreichste Creatorin geworden ist, kann sie sich offenbar selbst nicht erklären. Lange war in ihrem Account zu lesen: »Keine Sorge, ich verstehe den Hype selbst nicht«.

Der Erfolg kam plötzlich. Ihre ersten Clips, meist aufgenommen im Haus der Familie in Connecticut, bekamen nur wenige Klicks und Likes. Doch als sie drei Monate nach ihrem ersten Upload ein Video aus ihrer Tanzstunde hochludt, hörte ihr Handy nicht mehr auf zu vibrieren. Auf das erste virale Video folgten weitere, so wuchs ihre Followerzahl innerhalb kürzester Zeit auf mehrere Hunderttausend, so erinnert sie sich in einem Interview mit der »Washington Post «.

»Ich bin nie davon ausgegangen, dass außer meinen Freunden jemand meine Videos anschauen würde«, sagte sie der Zeitung im Mai. Diese Zurückhaltung, ob sie nun echt ist oder nicht, kommt gut an. Neben dem TikTok-Algorithmus, der Accounts in kürzester Zeit einem gigantischen Publikum vorsetzen kann, trägt seit Januar aber auch United Talents  zu ihrem Erfolg bei, eine der größten Management-Agenturen Hollywoods.

Millionen Follower bringen Millionen Dollar

Mit ihren Videos sammelte die 16-Jährige nicht nur Millionen Follower, sondern auch Millionen Dollar. Bereits im August schätzte »Forbes« ihr Vermögen  auf vier Millionen Dollar. Tatsächlich dürften es mittlerweile deutlich mehr sein, schließlich hat sich ihre Followerzahl seither mehr als verdoppelt. Eine wesentliche Einnahmequelle sind ihre sogenannten Sponsored Posts: Unternehmen bezahlen Influencer und Influencerinnen dafür, ihre Produkte in den Videos authentisch zu bewerben.

Im Fall von Charli D’Amelio ist immer wieder von bis zu 100.000 Dollar pro Post zu lesen. Auch Einnahmen aus Verträgen etwa mit der Schnellrestaurantkette Dunkin' Donuts, die ein Getränk nach ihr benannt hat, oder mit der Modemarke Hollister, mit der sie zusammen Sweatshirts und Jeans entwarf, tragen zu ihrem Vermögen bei. Allein mit ihrem Auftritt in einem Super-Bowl-Werbespot verdiente sie angeblich eine Million Dollar, so berichten US-Medien. Außerdem verkauft sie eigene Fanartikel und Tickets für persönliche Treffen.

Der Vater wollte Senator werden

Auch Charli D’Amelios drei Jahre ältere Schwester Dixie D’Amelio gehört mit 44 Millionen Followern auf TikTok zu den reichweitenstärksten Influencerinnen und Influencern der Plattform. Im Sommer startete sie eine Karriere als Sängerin, ihre Debütsingle wurde auf Spotify millionenfach gestreamt. Anschließend wurde sie vom umstrittenen Produzenten L.A. Reid unter Vertrag genommen. Als Vorsitzender des Major-Labels Epic Records musste der 2017 zurücktreten, nachdem ihm sexuelle Belästigung vorgeworfen wurde.

Neben den beiden TikTok-Schwestern haben auch die Eltern Heidi und Marc D’Amelio auf der Plattform eigene Accounts. Mutter Heidi war früher Model und Fotografin. Vater Marc ist Mitglied der Republikanischen Partei und hatte 2018 versucht, in den Senat von Connecticut gewählt zu werden – allerdings ohne Erfolg. Nun plant er die gemeinsame Social-Media-Strategie der Familie. Auf Twitter nennt er sich selbst »CEO of The D’Amelio Family«, einen gemeinsamen Kanal der Familie gibt es bereits auf YouTube, zusätzlich zu denen von Charli und Dixie.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Instagram, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Zweifelhafte Vorbilder?

Dass viel Aufmerksamkeit bedeutet, genau beobachtet zu werden, haben die Schwestern auch schon erfahren müssen: In einem Video, das auf dem YouTube-Familienkanal erschien, beschwerten sie sich über den hauseigenen Koch und machten sich lustig über ihn. Es hagelte negative Kommentare: »Es ist offensichtlich, dass sie verwöhnt und verzogen wurden« oder auch »Ihr seid schlechte Vorbilder für eure jungen Zuschauer«, hieß es in der Kommentarspalte unter dem YouTube-Video . In der Folge verlor Charli D’Amelio in kürzester Zeit eine Million Fans.

Ähnliche Kommentare gab es auch als Reaktion auf Videos, in denen sie gemeinsam mit anderen TikTok-Stars unbekümmert Partys feierte – trotz Corona-Pandemie und Social-Distancing-Gebot. Dass sie in Videos regelmäßig nur im Bikini vor der Kamera tanzt, nehmen manche zum Anlass, sie zu beleidigen. Andere halten es für unanständig.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Andere YouTuber oder deren Fans kritisierten deswegen auch Marc und Heidi D'Amelio. So lautet ein Kommentar unter einem Video der Familie: »Der Umstand, dass ihre Eltern so ein Verhalten zulassen, ist inakzeptabel«.

Die 16-Jährige selbst reagierte gelassen, sie wolle nur Spaß haben. Von ihren Eltern gab es dazu keinen Kommentar.

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.