Blogging-Plattform Tumblr verbietet Pornografie und Nacktheit

Die Blogging-Plattform Tumblr war stets bekannt dafür, pornografische Inhalte vor allem auch aus LGBT-Communitys zu erlauben. Damit ist ab dem 17. Dezember Schluss. Der Grund könnte Apple sein.
Die Logos von Tumblr und Yahoo

Die Logos von Tumblr und Yahoo

Foto: AFP

Tumblr soll pornofrei werden. Für die einschlägig interessierten Nutzer ist das eine herbe Enttäuschung : Die Blogging-Plattform war lange bekannt als eine der wenigen Mainstream-Websites aus den USA, auf der Nacktheit und Pornografie auch anders präsentiert wurden als auf reinen Pornoseiten. Während die sich vornehmlich am vermeintlichen Geschmack heterosexueller Männer orientieren und algorithmisch sortiert sind, bot Tumblr Künstlern wie auch LGBT-Communitys und nicht kommerziell ausgerichteten Nutzern einen Raum für selbst kuratierte, alternative Inhalte.

Tumblr-Chef Jeff D'Onofrio schreibt jetzt , er wolle die Plattform "besser und positiver" gestalten. Ohne Pornografie und Nacktheit habe Tumblr "die Möglichkeit, einen besseren Ort zu schaffen, an dem sich mehr Menschen wohl fühlen, um sich selbst ausdrücken zu können". Es gebe außerdem "keinen Mangel an Websites mit solchen Inhalten für Erwachsene".

Apple hat Tumblr aus dem App Store geworfen

Spekuliert wird, dass die Entscheidung mit dem 16. November zusammenhängt. An jenem Tag entfernte Apple die Tumblr-App aus dem App Store, nachdem darin Darstellungen von Kindesmissbrauch zu finden waren, die Tumblrs Filter nicht entdeckt hatten. Das weitgehende Verbot von Nacktheit und Pornografie könnte D'Onofrios Versuch sein, wieder auf die wichtige Distributionsplattform von Apple gelassen zu werden.

Konkret soll "adult content" nicht mehr erlaubt sein. Das beinhaltet nach Tumblrs Definition "Fotos, Videos oder GIFs, die echte menschliche Genitalien oder weibliche Brustwarzen zeigen, sowie jede Darstellung - auch Illustrationen - sexueller Handlungen".

Fotostrecke

Anfänge von Websites: So sah das World Wide Web früher aus

Foto: CERN

Ausnahmen gelten für Brustwarzen "im Kontext von Stillen, Geburt und gesundheitsbezogenen Situationen", als Beispiel dafür werden "die Folgen einer Mastektomie oder von Geschlechtsangleichungsoperationen" genannt. Erlaubt bleiben auch erotische Texte sowie Nacktheit in Kunst und aktuellen Nachrichten. Das geht aus den aktualisierten Nutzungsrichtlinien  hervor.

Kritik an Tumblrs Bilderkennung

Wer bereits Inhalte veröffentlicht hat, die unter Tumblrs Definition von Pornografie und unerwünschter Nacktheit fallen, wird per E-Mail darüber informiert, inklusive einer Einspruchsmöglichkeit. Entsprechende Inhalte werden ab dem 17. Dezember nur noch für die jeweiligen Nutzer selbst sichtbar sein.

Der Fotograf Nate Igor Smith hat solche Mails bereits bekommen und beklagt  die offensichtliche Untauglichkeit von Tumblrs Bilderkennungssoftware. Sie habe unter anderem Bilder von männlichen Brustwarzen, Bilder von Models in Unterwäsche und das Foto einer Frau, die ein Eis esse, als künftig verbotenes Material gekennzeichnet.

Tumblr hat mehr als eine halbe Milliarde Nutzer und gehört der Verizon-Tochter Oath, zu der auch AOL und Yahoo gehören. Der Anteil pornografischer Inhalte auf Tumblr beträgt Schätzungen zufolge zwischen zehn und 20 Prozent.

pbe
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.