Schutz vor Belästigungen Twitter führt Qualitätsfilter ein

In den kommenden Tagen will Twitter neue Einstellungen für seinen Nachrichten-Feed einführen. Nutzer sollen dann besser kontrollieren können, was sie sehen - und vor Belästigungen geschützt werden.

Twitter-Nutzer
REUTERS

Twitter-Nutzer


Twitter hat in einem Blogpost zwei neue Funktionen angekündigt, die helfen sollen, Missbrauch auf der Plattform einzudämmen. Die neuen Einstellungen sollen den Nutzern mehr Kontrolle darüber geben, was sie in ihrer Timeline sehen und mit wem sie in dem sozialen Netzwerk interagieren.

Dazu hat Twitter sein Mitteilungssystem überarbeitet. Nutzer sollen nun entscheiden können, ob sie alle Mitteilungen sehen wollen oder nur solche von Nutzern, denen sie auch folgen.

Filter gegen Spam und Belästigungen

Außerdem hat der Kurznachrichtendienst einen "Quality Filter" angekündigt, mit dem die Qualität der angezeigten Tweets verbessert werden soll. Der Filter reagiert auf verschiedene Signale wie zum Beispiel Verhalten und Herkunft des Accounts. Bei eingeschaltetem Filter schaffen es so beispielsweise keinen Tweets mehr doppelt in die Timeline. Auch automatisierte Tweets sollen ausgeblendet werden.

Die neuen Einstellungen sollen in den kommenden Tagen für alle Nutzer verfügbar werden. Twitter reagiert damit auf die anhaltenden Vorwürfe zu wenig gegen Missbrauch auf seiner Plattform zu tun.

Die neuen Einstellungen scheinen Bots, Spam- und kurzzeitig aktive Troll-Accounts zu adressieren. Auch belästigende und verstörende Inhalte könnten so teilweise aus der Timeline verschwinden. Unklar ist, wie wirksam die neuen Filter gegen gezielte Hass-Attacken von Nicht-Spammern sein werden.

tsi

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.