Poly Network gehackt Unbekannte stehlen Kryptowährungen im Wert von bis zu 600 Millionen Dollar

Es könnte der bisher größte Krypto-Geldraub sein: Kriminelle Hacker haben bei einem Onlineraubzug mehr als eine halbe Milliarde Euro erbeutet. Das betroffene Unternehmen fordert sie zur Rückgabe auf.
Goldener Bitcoin als Symbol für Kryptogeld: »Liebe Hacker«

Goldener Bitcoin als Symbol für Kryptogeld: »Liebe Hacker«

Foto: Nicolas Economou / imago images/NurPhoto

Bei einem Angriff auf die Systeme des Unternehmens Poly Network haben Kriminelle offenbar Kryptowährungen im Wert von bis zu 600 Millionen Dollar (510 Millionen Euro) gestohlen. Die Firma teilte am Dienstag via Twitter mit, dass Unbekannte ihre Sicherheitsvorkehrungen geknackt und die Einlagen von »Zehntausenden« Kunden auf von ihnen selbst kontrollierte Konten umgeleitet hätten. Dem Unternehmen zufolge handelte es sich um den größten Diebstahl in der Geschichte der Kryptowährungen.

Es versucht nun, die Angreifer zur Rückgabe ihrer Beute zu bewegen. »Liebe Hacker«, schrieb Poly Network auf Twitter, »wir möchten mit euch in Verbindung treten und euch auffordern, die von euch gehackten Vermögenswerte zurückzugeben«. Die Firma fuhr fort: »Die Behörden eines jeden Landes werden eure Missetaten als schweres Wirtschaftsverbrechen betrachten, und ihr werdet strafrechtlich verfolgt.« Die Hacker sollten mit der Firma sprechen, »um eine Lösung zu finden«.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

In einer Serie von Tweets rief die auf den systemübergreifenden Transfer von Kryptowährungen spezialisierte Firma andere Unternehmen der Branche auf, sogenannte Token, die von bestimmten Adressen ausgehen, vom Handel auszuschließen. Poly Network schreibt diese Adressen offenbar den Tätern zu und versucht auf diese Weise zu verhindern, dass diese die geraubten Geldbeträge auf eigene Konten verschieben oder in herkömmliche Währungen umwandeln können.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Einige Anbieter begannen umgehend damit, die Geldströme auf entsprechende Transfers hin zu überwachen . Der CEO der Blockchain-Plattform Tether erklärte, seine Firma habe bereits Kryptowährungen im Wert von 33 Millionen Dollar, die aus dem Hack stammen , eingefroren.

Poly Network, das US-Justizministerium und das FBI reagierten nicht unmittelbar auf Anfragen der Nachrichtenagentur AFP.

Der IT-Sicherheitsforscher und Ethereum-Experte Mudit Gupta bezeichnet den Fall als »traditionellen Hack eines Krypto-Start-ups« und sagt, dass es sich dabei vermutlich »um den größten Krypto-Hack « handelt.

Einem Bericht der Firma CipherTrace zufolge kamen dieses Jahr bis einschließlich April Kryptowährungen im Wert von insgesamt 432 Millionen Dollar durch Diebstähle, Hackerangriffe und Betrügereien abhanden.

mak/AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.