Urheberrechtsklage Wikimedia verliert Bildstreit um alte Gemälde

Darf Wikimedia Commons Fotos von alten Meisterwerken zeigen, deren Urheberrechtsschutz längst abgelaufen ist? Ein Museum wehrte sich gegen diese Praxis und hat nun vor Gericht recht bekommen.
Porträt des Komponisten Richard Wagner von Cäsar Willich

Porträt des Komponisten Richard Wagner von Cäsar Willich

Foto: rem/ Foto: Jean Christen

In einem Bildrechte-Streit zwischen der Wikimedia Foundation, der Organisation hinter der Online-Enzyklopädie Wikipedia, und einem Mannheimer Museum hat das Landgericht Berlin dem klagenden Museum recht gegeben.

Die Klage betrifft 17 Fotos von Gemälden aus dem Bestand der Mannheimer Reiss-Engelhorn-Museen , die auf dem Medienportal Wikimedia Commons  veröffentlicht wurden. Die Gemälde wurden alle von Künstlern geschaffen, die vor mehr als 70 Jahren gestorben sind. Die urheberrechtliche Schutzfrist der Gemälde ist somit abgelaufen. In dem Bestand ist zum Beispiel ein Porträt des Komponisten Richard Wagner von Cäsar Willich, das um das Jahr 1862 gemalt wurde.

Das Museum beanstandete aber, dass die Fotos von einem beim Museum beschäftigten Fotografen stammen, der die Gemälde aufwendig für einen Sammelband abfotografiert hatte. Nach der Veröffentlichung bei Wikimedia Commons seien die Fotos etwa von einem amerikanischen Händler für Merchandising-Artikel verwendet worden, begründete das Museum in einer früheren Stellungnahme  die Klage.

Die Regeln von Wikipedia Commons lassen prinzipiell auch eine kommerzielle Nutzung zu. Daran stören sich die Mannheimer Museen aber. In einer aktuellen Stellungnahme zum Urteil heißt es, man wolle "was gewerbliche oder kommerzielle Nutzungen angeht, ein Mitspracherecht haben, ob und zu welchen Konditionen unsere Arbeitsergebnisse verwendet werden." Es gehe nicht darum, der Wikipedia zu schaden.

Die Fotos müssen gelöscht werden

Die Wikimedia Foundation sieht dagegen das möglichst originalgetreue Abfotografieren eines urheberrechtlich nicht mehr geschützten Werkes nicht als neuen Schaffensakt an, der einen neuen Urheberrechtsschutz für das Foto zulasse. Das Foto dürfe vervielfältigt werden.

Wikipedia und Wikimedia Commons müssen die strittigen Bilder nun löschen. Die Wikimedia Foundation will aber Rechtsmittel gegen die Entscheidung einlegen, heißt es in einer von Wikimedia Deutschland am Dienstag veröffentlichten Erklärung  zu dem Urteil. Der Streit wird also wohl in die nächste Instanz gehen.

"Wir sind davon überzeugt, dass das Gericht eine falsche Entscheidung gefällt und nicht berücksichtigt hat, welch langfristigen Schaden dieses Urteil für den Zugang zu gemeinfreien Werken darstellt, insbesondere in einer Welt, in der Menschen ihre Kultur zunehmend digital entdecken und erleben", heißt es darin.

Auch der deutsche Ableger der Wikimedia Foundation war in dem Fall verklagt worden. Das Gericht wies diese Klage aber ab: Wikimedia Deutschland sei rechtlich nicht für die Inhalte auf Wikimedia Commons verantwortlich.


Update, 14 Uhr: Der Text wurde um die aktuelle Stellungnahme der Reiss-Engelhorn-Museen ergänzt.

Fotostrecke

Online-Lexikon: Sieben Wikipedia-Anekdoten

Foto: Rachel Murray
gru
Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.