Angeklickt YouTuber verwandelt Wohnzimmer in Bällebad

Bestimmt nicht ganz billig: Ein Zimmer voller Plastikbälle
Roman Atwood/ YouTube

Bestimmt nicht ganz billig: Ein Zimmer voller Plastikbälle

Von


Für ein Bällebad ist man nie zu alt. Der YouTuber Roman Atwood flutet sein Wohnzimmer mit Abertausenden bunten Plastikbällen - seine Kinder toben vor Freude. Und mehr als sieben Millionen Leute auf YouTube schauen zu - und freuen sich wohl ein bisschen mit.

"Ich glaube, ich könnte was mit den Kindern machen", sagt Atwood am Morgen seiner offenbar ahnungslosen Frau am Telefon. Er wolle nicht einfach den ganzen Tag herumsitzen. "Okay, das klingt gut", antwortet seine Frau. Kurz darauf rollt ein LKW mit Säcken voller Plastikbälle heran.

Das dreiminütige Video, auf dem YouTube-Star Roman Atwood sein Wohnzimmer in ein Bällebad verwandelt, wurde in zwei Tagen mehr als 7,3 Millionen Mal geklickt.

Allein das Zusehen macht Spaß: Beschwingt hüpft Atwood zum Beispiel übers Treppengeländer auf ein mit Bällchen gefülltes Trampolin. Seine Kinder surfen auf Brettern über das Plastikmeer. Bevor seine Frau von der Arbeit nach Hause kommt, baut Atwood Trennwände vor der Eingangstür auf. Ein Schwall aus Plastik soll sich über sie ergießen, wenn sie die Tür aufmacht.

Der 31-jährige Roman Atwood ist für seine YouTube-Streiche bekannt, das englische Wort dafür ist Pranks. Atwoods Videos haben den Stil von Amateuraufnahmen, sind aber durchgeplant und aus vielen Kamera-Perspektiven gefilmt. Sie eignen sich besonders dafür, viral verbreitet zu werden. Das eine oder andere überraschte Gesicht in den Videos könnte also durchaus geschauspielert sein.

Nicht alle Clips auf Atwoods Kanal sind so harmlos wie das Bällebad. Im Video "Killing My Own Kid PRANK!!" (auf Deutsch: "Der Ich-töte-mein-eigenes-Kind-Streich!!") sieht der Zuschauer, wie Atwoods Sohn im Spiderman-Kostüm mit seinen Eltern spielt. Dann packt Atwood den Sohn und wirft ihn über das Treppengeländer. Atwoods Frau stürmt entsetzt die Treppe hinunter. Aber Atwood hat den Sohn in einem geschickten Moment gegen eine Puppe ausgetauscht. Das Video wurde knapp 20 Millionen Mal geklickt.

Mehr zum Thema


Diskutieren Sie mit!
3 Leserkommentare
zufriedener_single 20.01.2015
kolonigulus 20.01.2015
nestor_alexander_ulloa_tu 29.01.2016

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.