Virtuelle Weltraumreise Google lädt zum Mondspaziergang

Zum 40. Jahrestag der Mondlandung geht Google auf Weltraumtour: Der Web-Konzern überschüttet die Nutzer mit Fotos, Videos, Karten und 3-D-Modellen vom Erdtrabanten. Doch wer die Software Google Earth lädt, um die Multimedia-Show zu sehen, installiert leicht auch unerwünschte Zusatzprogramme.


Zum 40. Jahrestag der Mondlandung bietet der Internet-Konzern Google Hobby-Astronauten im Web neue Panoramabilder und Videos von dem Erdtrabanten. Mit der kostenlosen Software Google Earth können Anwender einen interaktiven 3-D-Atlas des Mondes erkunden.

Neben den Aufnahmen der Oberfläche können die Nutzer über Google Earth auch Satellitenbilder, Fotos von Raumfahrzeugen, geologische und topografische Karten betrachten sowie 3-D-Modelle der von Menschen auf dem Mond zurückgelassenen Gerätschaften anschauen.

Zu den Apollo-Mondmissionen bietet Google geführte Multimedia-Touren an, bei denen man sich von Objekt zu Objekt klickt. Eine abgespeckte Version der Digital-Ausstellung ist im Web ohne Zusatz-Software über eine Google-Maps-Oberfläche abrufbar.

Um die komplette Mondreise zu starten, ist allerdings ein Download nötig. Ärgerliches Detail dabei: Wer Google Earth herunterlädt und nicht aufpasst, installiert den umstrittenen Google-Browser Chrome parallel gleich mit. Auf der Download-Seite von Google Earth ist diese Option per Standard ausgewählt: "Nutzen Sie Google Chrome, einen neuen Webbrowser für Windows", ist dort zu lesen.

lis/mak/AP



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.