Vorbildlich Weihnachtsgrüße von Tante Beep

Zuckersüße Weihnachtsgrüße, schmachtende Liedchen in Kombination mit süßen Tierchen - das Web ist voll davon. Was manche herzallerliebst finden, ist für andere der blanke Horror. Die altehrwürdige BBC zeigt in einem YouTube-Video, wie man all diese Zutaten zu etwas wirklich Witzigem verrührt.


Das uralte Vorurteil, der gemeine Brite an sich sei ein stocksteifer, humorloser Geselle, der Melone trägt, schrecklich fades Essen liebt und warmes Bier, hält sich wider besseren Wissens mit großer Hartnäckigkeit.

Denn zugleich wissen wir ja, dass Großbritannien neben Seltsamkeiten wie einem Königshaus, dem Linksverkehr und archaisch anmutenden Taxis auch Humor-Highlights wie Monty Python, Little Britain oder den Autor und Radio-Mann Douglas Adams hervorgebracht. Wer mit diesen Varianten spritzig-schwarzen, abseitigen oder zutiefst albern-tiefsinnigen Humors britischer Prägung sozialisiert wurde, kann die Dumpfheit deutscher TV-Comedy kaum ertragen - es ist so vorbildlich wie der Standard guter englischer Restaurants in den Metropolen.

Wer es dann noch einmal in den Pub geschafft hat, weiß, dass das in Sachen Stimmung oft näher am Kölner Karneval liegt als an der klamm-düsteren Atmosphäre des Edgar-Wallace-Pubs aus dem deutschen Trash-Film der Sechziger. Denn, siehe da: Steif sind vielmehr wir Teutonen, viel weniger locker, viel reservierter, wenn es darum geht, einfach einen drauf zu machen, sich karaokegröhlend zu produzieren, sich anderen mitzuteilen oder zu öffnen. Wer es wagt, stellt fest, dass der gemeine Brite gerne lacht - und vorzugsweise mit anderen statt über sie.

Denn wer Lockerheit wagt, ist tapfer. Überraschend locker ist immer wieder auch die ach so seriöse Tante Beep alias die BBC, eine Anstalt öffentlichen Rechts wie hierzulande ARD und ZDF - und tatsächlich die Brutstätte all der Eingangs erwähnten anarchischen Humor-Highlights. In diesem Jahr grüßt die ihre Freunde bei YouTube mit einem Weihnachtsvideo, das einfach nur gut ist.

Zu den Tönen von Jona Lewies seltsamen Weihnachtshit "Stop the Cavalry" (1980) - das Lied ist gar kein Weihnachtslied, sondern eine Art Ode an den britischen Soldaten - lässt die BBC das Tierreich singen. Das ist auf hemdsärmelige Weise witzig, Saison- und Mediengerecht - und dient natürlich einem guten Zweck. Denn eben gar nicht steif und ernst, sondern britisch-witzig wirbt das Werk für einen ernsten, guten Zweck: die Naturschutz-Kampagne Breathing Places.

Hut ab, das hat was. Vor allem aber hat es auch Erfolg. Bisherige Abrufe: über zwei Millionen.

pat

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.