Websoap-Finale Der tumbe Tod von "lonelygirl15"

"lonelygirl15" ist tot. Nach mehr als einem Jahr im Netz und mehr als 260 Episoden Teenager-Tagebuch haben die Macher der Web-Soap ihre Hauptfigur getötet. Die Serie läuft ohne Bree weiter - eine dunkle, blutgierige Sekte stellt dafür anderen einsamen Mädchen nach.

Von


Blass liegt Bree auf einem Tisch. Aus ihrem rechten Arm ragt ein Plastikschlauch, durch diesen strömt Blut in eine Maschine. Das Fiepen eines EKG zerfetzt die Stille. Plötzlich, aus dem Nichts, taucht ein Mann in einer schwarzen Kutte auf, schließt die Tür zu Brees Zimmer. Jemand ruft ihren Namen: "Bree!"

Doch man kann ihr nicht helfen. "lonelygirl15", das einsame Mädchen, ist wieder allein - allein mit einem dunklen Priester.

Reichlich überdreht, reichlich unglaubwürdig und mit einer gehörigen Portion Pathos ist am Freitag die erste Staffel der populären Websoap "lonelygirl15" zu Ende gegangen. In einer der letzten zwölf Folgen, die in zwölf aufeinander folgenden Stunden exklusiv auf MySpaceTV ausgestrahlt wurden, wird die 16-jährige Bree, gespielt von der Schauspielerin Jessica Rose, vom Anhänger eines religiösen Kults ermordet.

Die seltsame Sekte namens "Der Orden" war schon in früheren Folgen der Serie immer wieder aufgetaucht. Bree wurde verfolgt, weil sie angeblich eine rare Blutgruppe hat, von der sich der Kult lebensspendende Kräfte erhofft. Die Publikumsreaktionen auf das Ende der Staffel waren indes wenig sanguin: Die Beurteilungen der Zuschauer im Kommentar-Thread unter dem MySpace-Video reichen von "enttäuschend" über "dämlich" bis "scheinheilig". Positive Kommentare sucht man vergebens.

The Show must go on

Die Online-Seifenoper soll nun ohne ihre optisch ansprechende Hauptdarstellerin in die zweite Staffel gehen. Wie der Plot weiter verlaufen könnte, deutet das "einsame Mädchen" selbst an - post mortem, in einer verwackelten Videobotschaft: Der Orden habe Blut geleckt, werde nun auf andere Mädchen mit derselben raren Blutgruppe Jagd machen, stammelt Bree. Anderen einsamen Mädchen müsse also dringend geholfen werden.

Frei nach Queen - oder nach Bugs Bunny - wird die Schau also weitergeh'n: Showdown zwischen "lonely Girls" absurden Freunden und einer absurden, blutgierigen Sekte. Die erste Folge der zweiten Staffel soll laut Pressemitteilung der "lonelygirl15"-Macher heute auf allen einschlägigen Videoportalen an den Start gehen.

Brees Tod dürfte indes einen ganz profanen Grund haben. Darstellerin Jessica Rose schaffte inzwischen den Sprung vom Web-Star zum Film-Sternchen. Mehrmals trat sie in der Familienshow "Greek" auf; im Serienkiller-Thriller "I know who killed me", der kürzlich in den USA startete, spielte sie ihre erste größere Rolle, im Independent-Film "Perfect Sport" sogar die Hauptrolle. Beide Filme floppten.

Darstellerin Rose sprach derweil mit " Yahoo News", sagte brav, sie werde die Dreharbeiten für "lonelygirl15" "sehr vermissen". Ganz hat sie sich ohnehin noch nicht abgewandt vom Medium, das sie bekannt gemacht hat. Derzeit wirkt sie an einer Komödie mit, die Ende dieses Jahres im Netz ausgestrahlt werden soll. Dazu wird sie in einem TV-Projekt namens "E-lebrity" auftreten - neben Ex-"American Idol"-Kandidatin Taryn Southern, Video-Bloggerin Stevie Ryan und anderen Sternchen der Generation Gameboy.



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.