Webvideopreis Space Invaders marschieren in Düsseldorf ein

Seltsame Dinge gehen in Düsseldorf vor sich. Lila Pixelwesen mit Antennen spazieren durch Wohngebiete, leuchtende Quallen schwimmen über geschwungene Fassaden und überall stehen plötzlich Wippen, auf denen Strichmännchen in 2D herumhüpfen. Eine Invasion?

Anne Lucht

Düsseldorf verbindet der Laie zunächst nicht spontan mit musikalischer Avantgarde. Was ein Fehler ist, denn von dort kamen einst Bands wie Kraftwerk und Neu!. Gut, und außerdem Warlock und Marius Müller-Westernhagen.

Wie auch immer: In Düsseldorf wirkt heute zum Beispiel Lorenz Rhode, dessen Musik nach eigenen Angaben so klingt, als ob "Rick James mit Chaka Khan ausgeht, die beiden zu Daft Punk und Technotronic tanzen, zu einer Steve-Wonder-Ballade süße Liebe machen, als plötzlich eine Gruppe deutscher Roboter und ein Yellow Magic Orchestra in die Hotelsuite gerauscht kommen und ... alle dann doch lieber nach Frankreich weiterziehen".

Von Rhode stammt auch der Track "Telephone Helicopter Applause Gunshot", den Anne Lucht hier kongenial mit Bildern kombiniert hat. In den Straßen von Düsseldorf, auf den Fassaden der Gebäude und im Himmel über der Stadt tummeln sich plötzlich skurrile Gestalten aus der 8-Bit-Ära, seltsame Kästchenwesen, die direkt aus "Space Invaders", "Centipede" oder einem anderen Urzeit-Videospiel entsprungen zu sein scheinen. Eine "Low-res Alien Gang" nennt Lucht ihre seltsame Truppe von Wippenhüpfern, Leuchtquallen, kullernden Sonnen und dauerkauenden Kopffüßlern.

Lucht schuf die Arbeit als Fachprüfung am Institut für Musik und Medien Düsseldorf, beim Visual Music Award 2011 bekam der Clip bereits eine von insgesamt 13 Auszeichnungen.

"Telephone Helicopter Applause Gunshot" ist in der Kategorie AAA (Academy Approved Art) für den Deutschen Webvideopreis nominiert. Noch bis zum 29. März kann man auf den Seiten des Webvideopreises für das Video abstimmen.

Deutscher Webvideopreis
  • Der deutsche Webvideopreis wurde im Jahr 2011 zum ersten Mal vergeben. In diesem Jahr wurden in neun Kategorien Dutzende Netz-Filme nominiert, aus allen nominierten Einreichungen konnte jeder Interessierte vom 1. März bis 29. März online die Publikumspreisträger 2012 wählen. Die Gewinner der Abstimmung wurden zusammen mit den Jury-Preisträgern am 31. März 2012 in Düsseldorf gekürt. SPIEGEL ONLINE ist Medienpartner des Deutschen Webvideopreises.

cis



© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.