Werbe-Mail-Müll Teure Reise nach Spamistan

Mehr Millionen, mehr Muskeln, mehr Doktortitel, mehr Gesundheit, mehr Länge, mehr Frauen, mehr Männer, mehr Kontakt - wer die täglich eintrudelnde E-Mail-Werbeflut liest, wünscht den Versendern vor allem mehr Hirn. Aber ansehen kann man sich den Kram ja mal...

Von


Völlig falsch: Surfen im Spam ist einwandfrei die falsche Seite des Datenhighways
3sat

Völlig falsch: Surfen im Spam ist einwandfrei die falsche Seite des Datenhighways

Jetzt reicht's. Bin doch keine Schreibmaschine. Immer nur Arbeit; dabei hätte ich das gar nicht nötig. Ein Blick ins E-Mail-Fach reicht: Da warten die Millionen nur darauf, dass ich sie abhole. Ich glaube, da surf ich mal vorbei.

Denn was kostet die Welt? Wer sein E-Mail-Postfach aufmerksam beobachtet, bevor er die täglich hereinschneienden Werbemails löscht, kennt die Antwort: 49,95 Dollar.

Dafür bekommt man zum Beispiel 30 Tagesdosen "HGH", und das kann man in hiesigen Apotheken nun wahrlich nicht kaufen. Warum, wird wohl ewig ein Rätsel bleiben: Schließlich ist das mal eine Medizin, die wirklich was bringt (sagt die E-Mail-Werbung). Eine Reform unseres Gesundheitswesens in liquider Form, so zu sagen. Zum vielfältigen Wirkungsspektrum gehören:

  • 8,8 Prozent Muskelzuwachs
  • gesteigerte sexuelle Performance
  • reduziert Falten und glättet die Haut
  • reduziert Körperfett um 14,4 Prozent
  • lässt ausgefallene Haare wieder wachsen und stärkt das Haar
  • gibt Energie
  • erhöht die Körperkraft
  • eliminiert Cellulite und überflüssiges Fett
  • verstärkt die Sehkraft
  • ...und vieles mehr!

Ja, da müsste man doch mit dem Hammer barbiert sein, wenn man all das nicht wollte, noch dazu für schlappe 49,95 Euro! Da fehlt ja eigentlich nur die abrupte Anhebung des IQ im Leistungsspektrum der Pille!

Und vielleicht die Möglichkeit, abzunehmen, während man vor dem Fernseher liegend Pizza isst? Ach was, das kann ja schon "Power Diet Plus", mit der man auf ganz natürliche Weise 10 bis 15 Pfund pro Woche verliert. Und wie viel kostet der Doppelpack? Siehe oben!

Andererseits, sagt diese andere E-Mail von 21.53 Uhr (wer ist da noch im Büro?), könnte ich mir für den gleichen, kleinen Unkostenbeitrag kostenlos fünf Millionen Dollar von der US-Regierung holen. Die verschenkt nämlich gerade wieder Geld. Ist ja Weihnachten. Nur das Formular ausfüllen, 49,95 Dollar zahlen, und schon geht sie ab, die Post. Wenn Sie in den nächsten Monaten nichts mehr von mir lesen, wissen Sie ja, woran es liegt.

Denn mit fünf Millionen in der Tasche interessiert es nun wirklich niemanden mehr, ob ich dick oder faltig bin, einen Job, Intelligenz (Doktortitel gibt's ja gerade für 49,95 Dollar!) oder noch Haare habe, meine Muskeln noch wachsen oder meine Erektionsfähigkeit und Bettperformance noch stimmen.

Dünger für Dongels

Mit solchen Sachen gibt es heute ja sowieso kein Problem mehr. Wenn man(n) nur will, wirft man halt täglich eine Pille ein, und das Dongelchen beginnt zu wachsen. Nein, gemeint sind nicht Viagra und Co., dieser langweilige Käse: gemeint ist "Maxaman". Kennen Sie doch! Das Zeug aus der "Increase your Penis-Size"-Werbung. Täglich in Ihrem E-Mail-Postfach!

Schlapp fünf Zentimeter Größenzuwachs in 22 Tagen schafft die Chemikalie. Und das, obwohl die Maxaman-Therapie völlig auf "Hängegewichte, komplizierte Saugpumpen, gefährliche operative Eingriffe und schmerzhafte Übungen" (?!?) verzichtet. Eine Pille einwerfen, schon wächst das. Wie beim Düngen.

Das muss man sich mal vorstellen. Da käme man locker auf 30 Zentimeter in vier Monaten, und das völlig ohne Nebenwirkungen. Wow!



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.