Fotostrecke

Trickbetrüger auf Facebook: So erkennt man ein Fake-Gewinnspiel

Foto: Facebook

Fake-Verlosungen auf Facebook Surfen Sie weiter, hier gibt es keinen Wohnwagen zu gewinnen

Bei Facebook behaupten Betrüger, dass sie ein Luxus-Wohnmobil verlosen - und sammeln Zehntausende Likes. Der Trick funktioniert nicht zum ersten Mal.

Es ist eine beliebte Masche bei Facebook, auf die immer wieder Zehntausende von Nutzern hereinfallen: Eine Seite verlost augenscheinlich einen Wohnwagen unter den Mitgliedern des sozialen Netzwerks. Damit sie eine Chance auf das Fahrzeug haben, müssen sie angeblich nur einen hübsch bebilderten Beitrag liken und kommentieren. Doch bei solchen Angeboten gibt es unter den Teilnehmern am Ende nur Verlierer: Die einzigen Gewinner sind Betrüger, ihre Verlosung ist ein Fake.

Ein aktuelles Beispiel zeigt, wie erfolgreich solche Trickseiten noch immer sind, vielen Warnungen zum Trotz. Die Seite "Caravan Deutschland" hat bisher nur einen einzigen Beitrag veröffentlicht. Zehn Fotos vom Innenraum eines Wohnwagens sind darin verlinkt, dazu heißt es: "Gewinne zum 10. November ein traumhaftes Wohnmobil im Gesamtwert von 59.959 Euro".

Es gelte, auf "Gefällt mir" zu drücken und den Beitrag zu kommentieren, so die vermeintlichen Bedingungen. Und wenn man den Beitrag teilt, soll sich die Gewinnchance sogar verdoppeln. Das Ganze findet zahlreiche Interessenten - obwohl Gewinnspiele dieser Art bei Facebook verboten sind.

Seit dem 1. November, an dem das Posting veröffentlicht wurde, haben den Beitrag bereits knapp 60.000 Nutzer geteilt. Er wurde 50.000 Mal mit "Gefällt mir" markiert und mehr als 40.000 Mal kommentiert. Dabei gibt es einige Hinweise, die stutzig machen sollten (siehe auch Fotostrecke).

Das Wohnmobil ist viel mehr wert

Denn alleine die Angaben zum Wohnmobil sind völlig falsch. Die Bilder stammen vom Hersteller selbst und zeigen Bilder eines Fahrzeugs, das in einer ganz anderen Preisklasse zu finden ist. Das knapp zwölf Tonnen schwere Wohnmobil auf den Bildern ist so riesig, das sogar ein Smart im Heck geparkt werden kann. Tatsächlich hat das abgebildete Wohnmobil einen Wert von mehr als 350.000 Euro.

Fotostrecke

Trickbetrüger auf Facebook: So erkennt man ein Fake-Gewinnspiel

Foto: Facebook

Doch das ist nicht das einzige Indiz für einen Gewinnspiel-Nepp. Auch die Geschichte der Seite deutet darauf hin, dass es sich um keinen seriösen Anbieter handelt. Unter der Rubrik "Seiteninfos" lässt sich nachvollziehen, wie lange die Seite schon existiert und welche Namen sie schon hatte. Dabei zeigt sich, dass "Caravan Deutschland" vorher nach dem Baumarkt "Toom" benannt war und erst am 14. September erstellt worden ist.

Ein Impressum geben die Seitenbetreiber nicht an. Auch eine Telefonnummer fehlt, genau wie eine E-Mail-Adresse. Lediglich per Facebook-Messenger kann man eine Nachricht an die Betreiber schicken. Auf die Botschaften reagiert jedoch niemand.

Ein Warnzeichen ist oft auch die Anzahl der Fans einer Seite, wobei sie in diesem Fall kein eindeutiger Beleg dafür ist, dass es sich um eine Seite von Betrügern handelt. Die Seite "Caravan Deutschland" wurde von mehr als 13.000 Nutzern mit "Gefällt mir" markiert. Ob erst das (Fake-)Gewinnspiel so viele Fans angelockt hat oder die Abonnenten gekauft worden sind, lässt sich im Nachhinein kaum herausfinden.

Betrüger verkaufen die Seite oder sammeln Nutzerdaten

Was die Betrüger vom Ansturm der Nutzer haben, ist nicht ganz klar. Meistens steckt ein arglistiges Geschäft dahinter. Eine Möglichkeit ist, dass die Betrüger mit einer gewissen Anzahl von Fans einfach das Seiten-Profilbild austauschen und die Seite umbenennen. Denn Tausende von Fans sind durchaus etwas wert: Entweder wird die Seite dann an einen anderen Betreiber verkauft oder als Werbeschleuder benutzt.

Eine andere Möglichkeit wäre, dass die Nutzer später per Facebook-Messenger angeschrieben werden. Auf diesem Weg könnten die Seitenbetreiber unter dem Vorwand, den Gewinn überreichen zu wollen, die Adressdaten der Anwender sammeln oder über einen Link auf eine manipulierte Website Nutzernamen und Passwörter ergaunern.

Facebook ist nahezu machtlos gegen die Trickbetrüger. Es gibt zwar klare Regeln, was Gewinnspiele im Netzwerk betrifft . Doch wie in diesem Fall sind solche Gewinnspiel-Nepps nur auf wenige Tage ausgelegt. Bis Mitarbeiter des sozialen Netzwerks auf Regelverstöße reagieren können, sind Aktionen oft schon wieder beendet, Postings gelöscht und die Seiten tragen einen neuen Namen.

Letztlich bleibt daher nur der Rat: Wenn auf Facebook jemand angeblich ein Wohnmobil zu verschenken hat, sollten Sie aus Prinzip skeptisch sein - und sich das Liken, das Kommentieren oder Teilen des Beitrags einfach sparen.