World Cyber Games Deutschland ist Fußballweltmeister

In der Rasen-WM reichte es nur fürs kleine Finale, bei den World Cyber Games in Monza dagegen wurde jetzt ein Deutscher Weltmeister - im Pixel-Fußball. Neben diesem Erfolg gab es für die deutschen Mausathleten aber nur noch einmal Bronze.


Daniel "hero" Schellhase rettete die Familienehre. Mit, wie es in der offiziellen Pressemitteilung heißt, "überragender Technik" gelang es dem Deutschen Profi-E-Sportler, die rumänische Abwehr auszutricksen. Er "zeigte dem gegnerischen Torwart, wie viel Ballgefühl ein deutscher Spieler haben kann."

"Fifa-Zwillinge": "Hero" holte Gold in Monza

"Fifa-Zwillinge": "Hero" holte Gold in Monza

Am Ende gewann Schellhase das Finale mit 3:1 und holte so die einzige Goldmedaille für das deutsche Team beim Finale der World Cyber Games im italienischen Monza. 2003 und 2005 hatte Schellhases Bruder Dennis ("styla") das Turnier gewonnen. Die "Fifa-Zwillinge" bleiben damit gemeinsam Weltspitze im Pixelfußball. Bei der Vorausscheidung in Deutschland hatte es noch Streit gegeben, weil einige den Schellhases unlautere Methoden vorgeworfen hatten.

Die einzige andere Medaille gewann Karsten "Phoenix" Hager: Er erreichte im Strategiespiel "Warhammer 40.000: Dawn of War" Bronze. Alle anderen deutschen Spieler schieden ohne Edelmetall aus. Im ewigen Medaillenspiegel - der freilich noch nicht allzu lang ist - liegt Deutschland damit auf Platz zwei hinter den Vollprofis aus der Gamer-Nation Südkorea. Gastgeber Italien gewann bei den WCG im eigenen Land keine einzige Medaille.

cis

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.