YouTube-Sensation Russische Teenager filmen falsches Alien

Ein Alien in der Taiga: Halb im Schnee vergraben, leblos, an E.T. erinnernd - so präsentierten zwei Teenager aus Sibirien ein vermeintlich außerirdisches Lebewesen. Bei YouTube avancierte das Video in Windeseile zum Hit. Und erweckte das Interesse der Polizei.

Hamburg - Das Wesen sieht E.T. ziemlich ähnlich, Steven Spielbergs Außerirdischem aus dem gleichnamigen Film. Es liegt halb im Schnee vergraben wie Ötzi, die Kamera wackelt langsam darauf zu. Mit diesen Videoaufnahmen von der angeblichen Leiche eines Außerirdischen haben russische Jugendliche einen ordentlichen Netz-Hype ausgelöst. Der Schwindel kam heraus, als die Polizei über die IP-Adresse den Regisseur des anderthalbminütigen Films in Sibirien ausfindig machte. Der vermeintliche Außerirdische war lediglich eine elaborierte Konstruktion aus Teig und Hühnchenhaut, berichteten russische Internetmedien am Mittwoch.

Der Clip ist weiterhin ein Renner - die Zugriffszahlen überstiegen am Mittwoch 3,3 Millionen.

Sie hätten die Leiche im tiefen Schnee hinter ihrem Dorf Kamensk nahe des Baikalsees in Sibirien entdeckt, hatten die Jugendlichen Timur Chilajew (18) und Kirill Wlassow (19) behauptet. Nun ist ihr aufwendig produzierter Scherz zwar aufgeflogen - aber immerhin ist das sibirische Alien nun weltweit berühmt. Konsequenzen müssen die beiden kreativen Witzbolde nicht fürchten: Der Streich sei keine Straftat, teilte die Polizei mit.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

cis/dpa
Mehr lesen über