Ungeklickte YouTube-Videos Das haben Sie noch nie gesehen


Keine Zuschauer, kein Ruhm: Mancher YouTube-Clip ist über Jahre hinweg nie aufgerufen worden. Diverse Apps und Blogs helfen, solche Clips ausfindig zu machen - und verschaffen so vielleicht mancher Skurrilität späte Bekanntheit.

Jeder Internetnutzer weiß, wie schnell ein Nachmittag vergeht, wenn man sich YouTube-Clips anschaut. Immer wieder findet sich rechts oben der nächste Vorschlag, den man sofort anklicken kann, immer wieder landet man beim nächsten Video.

Es gibt allerdings auch andere Clips: die unbekannten, die seit dem Hochladen noch niemand angesehen hat. Clips mit null Klicks. Im unüberschaubaren YouTube-Fundus finden sich unzählige dieser Mauerblümchen. Viele Videos sind schlicht langweilig, manche schräg, andere sogar unheimlich.

Die Wahrscheinlichkeit, einen ungehobenen Schatz zu finden, ist eher gering, aber die vergessenen Clips bieten eine Unterhaltung ganz eigener Art.

Einfach nur die Tags vergessen

Der Hauptgrund für die Unbekanntheit der Clips ist oft, dass ihre Macher vergessen haben, ihnen Titel oder Schlagwörter zu geben. Ohne solche Tags tauchen sie bei normalem Suchen nicht auf, im Grunde können sie nur per Zufall aufgespürt werden.

Der App-Entwickler Daniel Storm fand das unbefriedigend, daher entwickelte er eine iOS-App namens Zero Views. Wie ihr Name verrät, fischt sie aus dem Videobestand von YouTube Clips heraus, die bislang ungeklickt geblieben sind.

Zu den Videos, auf die man mit Programmen wie Zero Views stößt, zählt zum Beispiel dieses, in dem ein Mädchen beim Baseball einen Homerun schafft:

Interessant ist auch dieser Hund, der als Fensterputzer auftritt:

Der Blick in einen Steinbruch ist dagegen nur etwas für Gesteins-Liebhaber.

Auch wer kein iOS-Gerät besitzt, kann Jagd auf bislang ungeklickte Videos machen. Für PC-Nutzer gibt es das französische Angebot Petit Tube, das aus der Flut des Unbeachteten jeweils einen Zufallsfund präsentiert.

Es ist absolut unvorhersehbar, welchen Clip der Betrachter zu sehen bekommt. Von Hahnenkämpfen über Tanzvideos und Immobilienanzeigen bis zu Gesangseinlagen im Kinderzimmer ist alles dabei.

Es gibt diverse Portale

Unterschätzten Clips widmet sich auch das Webportal Underviewed. Die hier gezeigten Filmchen haben entweder keine oder nur sehr wenige Abrufe. Ein ähnliches Prinzip hat das Tumblr-Blog 0views, das in einzelnen Posts Videos vorstellte, die bis zum jeweiligen Tag ungesehen geblieben waren. Leider gibt es seit zwei Jahren keine neuen Einträge mehr. Die präsentierten Clips haben durch das Blog zumindest ein wenig an Bekanntheit gewonnen, zum Teil wurden sie mehrere Tausend Mal angesehen.

Das gilt etwa für den schlafenden Mann, der über seine Nase geweckt wird:

Das Konzept, unbekannte Inhalte als besonders sehenswert zu inszenieren, funktioniert natürlich nicht nur bei Videos, sondern auch bei Musik. So bot etwa der Streaming-Dienst Spotify Anfang 2015 30 Millionen verfügbare Songs, von denen zu diesem Zeitpunkt mehrere Millionen noch kein einziges Mal angehört wurden.

Auch diese Titel kann jeder Musikfreund ganz einfach dem Dornröschenschlaf entreißen. Wer brasilianische Schmalzbarden, pakistanische Volksmusik, Dampflokomotivengeräusche oder experimentelle Ohrenpeitschen sucht, Forgotify hat sie alle. Die Seite stellt dem Hörer in wilder Reihenfolge einen Titel nach dem anderen vor. Wenn der Song nicht gefällt, klickt der Nutzer einfach auf den nächsten.

Das Schöne daran: Jeder kann mit einer Art von Entdeckerhaltung an die gezeigten Inhalte herangehen und sich sagen "Ich war der Erste."



Diskutieren Sie mit!
1 Leserkommentar
chr.reinhard 22.08.2015

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.