"The Zuckerberg Files" US-Wissenschaftler sammelt Daten über Facebook-Gründer

Videos, Blogposts, Zitate: Ein Hochschullehrer aus dem US-Bundesstaat Wisconsin hat sich vorgenommen, alle öffentlichen Äußerungen des Facebook-Gründers Mark Zuckerberg zu dokumentieren. Die Datensammlung stellt er unter dem Projektnamen "The Zuckerberg Files" ins Netz.

Mark Zuckerberg: US-Wissenschaftler dokumentieren Äußerungen des Facebook-Mitgründers
DPA

Mark Zuckerberg: US-Wissenschaftler dokumentieren Äußerungen des Facebook-Mitgründers


"'The Zuckerberg Files' ist ein digitales Archiv aller öffentlichen Äußerungen von Facebook-Gründer und -Geschäftsführer Mark Zuckerberg", beschreibt die University of Wisconsin-Milwaukee das Projekt. Das Online-Archiv biete Transkripte und bibliografische Daten zu jedem öffentlich zugänglichen Inhalt, der die Stimme und Worte von Zuckerberg wiedergebe - von Blogposts über Briefe an die Aktionäre bis zu Interviews in Medien.

In anderen Worten: Ein Team um den Dozenten Michael Zimmer hat einfach mal gesammelt, was sich über den Facebook-Chef finden ließ. Und das ist nicht wenig: Schon zum Start bietet "The Zuckerberg Files" 100 Transkripte und 50 Videos. Durchsuchen lässt sich das Archiv ohne Anmeldung - wer eine Text- oder Videodatei herunterladen will, muss allerdings einen Zugang beantragen. Zum Teil sind die Inhalte aber auch verlinkt und können auf den Ursprungswebsites angesehen werden.

Obwohl sich das Projekt leicht als Initiative gegen Facebooks exzessives Datensammeln interpretieren lässt, geht es Michael Zimmer nicht darum, Mark Zuckerberg bloßzustellen. "Die Hauptmotivation war der Versuch, ein Verständnis dafür zu entwickeln, wie Zuckerberg über Privatsphäre spricht", erläutert der Wissenschaftler sein Projekt der Tech-Website "Ars Technica". Der Facebook-Gründer spiele in seinem Unternehmen eine besondere Rolle: "Ich glaube, Zuckerberg ist wichtig, weil er selbst Facebook ist."

Michael Zimmer hat sich schon mehrfach mit Facebook auseinandergesetzt. 2010 und 2011 beispielsweise schrieb er für die "Huffington Post" über das soziale Netzwerk. Zimmers erster Artikel, bei dem er als Co-Autor auftrat, erschien unter der Überschrift "Wie man Freunde gewinnt und Leute manipuliert".

mbö



insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
raber 29.10.2013
1. Reziprozität bei Ausspähungen
So eine Initiative sollte man über den NSA-Chef haben und alle verfügbaren Daten, sei es familiär oder geschäftlich, allen Menschen zugänglich machen. Ich wette, dass es ihm nicht gefallen würde so wie es Otto-Normalverbraucher auch nicht gefällt von versteckten Menschen ausspioniert zu werden.
mathildesch. 29.10.2013
2. Das unvergesslichste Zitat Zuckerbergs ist
Das unvergesslichste Zitat Zuckerbergs ist "They trust me, dumb fucks!" Und er hat es sogar später zugegeben, das gesagt zu haben. Siehe wikipedia.
mathildesch. 29.10.2013
3.
Das unvergesslichste Zitat Zuckerbergs ist "They trust me, dumb fucks!" Und er hat es sogar später zugegeben, das über seine "Kunden" gesagt zu haben. Siehe wikipedia.
middleearth 30.10.2013
4. Zuckerberg?
Ich hab' mich immer schon gewundert, seit der Zeit als ich das dreiste Ausmanoevern der urspruenglichen Zwillingsbrueder, die die originale idee fuer 'Facebook'hatten, am TV verfolgte, ja, also seit dieser Sache kam mir die bittere Galle hoch ueber diesen Zuckerberg. Nichts suesses an diesem Mann. Ich sehe so viele, jung und alt, die vertrauen in Facebook haben. Kaum zu glauben.
ihuman 30.10.2013
5.
War, bin und werde nie bei facebook sein. Zuckerberg ist ein hinterhältiger mensch, erst ideen klauen und dann den besten freund rausekeln. So jemanden unterstütze ich nicht. Facebook ist in seiner form gefährlich. Der arbeitet doch auch schon lange mit nsa, etc. zusammen. Sehr traurig, aber wer das unterstützt, muss sich nicht wundern, wer alles zugang zu den daten hat.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.