11.September-Prozess Moussaoui verwirrt US-Behörden mit Geständnis

Zacarias Moussaoui, der als 20. Attentäter der 11. September-Anschläge gilt, hat sich in den USA schuldig bekannt. Doch nach der Aussage herrscht Verwirrung: Moussaoui behauptet, er sollte den in einem US-Gefängnis einsitzenden Scheich Omar Abdul Rahman freipressen. Hätte dies nicht funktioniert, wollte er einen Jumbojet aufs Weiße Haus stürzen lassen.
Von Georg Mascolo