15-Stunden-Telefonat Frau wegen Dauerquasseln aus dem Zug geworfen

Mit Gewalt ist eine junge Frau aus einem Zug geworfen worden, der von Los Angeles nach Seattle unterwegs war. Sie hatte zuvor fast 15 Stunden lang nonstop mit ihrem Handy telefoniert - und damit andere Fahrgäste an den Rand des Wahnsinns getrieben.


Washington - Für sie war es das abrupte Ende einer Zugfahrt, für ihre Mitreisenden eine Erlösung: Weil sie fast 15 Stunden lang nahezu nonstop am Telefon quasselte, ist eine junge Frau von der Polizei gewaltsam aus einem Zug geholt worden. Nach Beschwerden von anderen Fahrgästen habe der Zugführer die Polizei alarmiert, die die Dauertelefoniererin aus dem Zug führte, sagte eine Sprecherin des Bahnkonzerns Amtrak.

Der Nachtzug sei am vergangenen Wochenende von Los Angeles nach Seattle unterwegs gewesen. Während der Fahrt sprach die junge Frau den Angaben zufolge fast die ganze Zeit sehr laut in ihr Handy. Auf Bitten von anderen Passagieren, leiser zu sein, reagierte sie nicht. Kurz vor dem Zielort reichte es dem Zugführer, er alarmierte die Polizei und stoppte den Zug, damit die Frau abgeführt werden konnte.

jjc/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.