18 Monate Haft 24-Jähriger bedrohte Menschen mit seinem Pitbull


Berlin - Die Drohung mit seinem Kampfhund muss ein 24-jähriger Berliner mit 18 Monaten Haft ohne Bewährung büßen. Er wurde am Montag vor dem Berliner Landgericht wegen Diebstahls, versuchter Nötigung mit seinem Pitbull und Betrugs verurteilt. Der Mann hatte eine Schuhverkäuferin einschüchtern wollen, die seine Freundin beim Diebstahl von einem Paar Herrenschuhe ertappt hatte. Der Pitbull war danach von der Polizei beschlagnahmt und ins Tierheim gebracht worden. Im Juni 1998 hatte der Mann drei Bauarbeitern mit seinem Hund gedroht, falls sie den Baulärm in seiner Nachbarschaft nicht stoppen würden. Der damals mittellose Gelegenheitsarbeiter ist des Betruges schuldig, weil er sich mit der Scheckkarte einer Freundin am Geldautomaten bediente.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.