Schwere Turbulenzen 30 Verletzte auf Turkish-Airlines-Flug nach New York

An Bord einer Boeing 777 mit dem Ziel New York sind Dutzende Passagiere verletzt worden. Das Flugzeug, das in Istanbul gestartet war, geriet in Turbulenzen. Die Betroffenen erlitten Prellungen und Schnittwunden.


Bei schweren Turbulenzen beim Anflug auf New York sind an Bord eines Passagierjets der Fluggesellschaft Turkish Airlines rund 30 Menschen verletzt worden. Allerdings seien die Verletzungen nicht lebensgefährlich, teilte ein Sprecher der Flughafenverwaltung am Airport John F. Kennedy mit.

Die Betroffenen zogen sich bei dem Vorfall am Samstag Prellungen und Schnittwunden zu, eine Flugbegleiterin brach sich ein Bein. Die Verletzten seien laut Behördenangaben alle in ein Krankenhaus gebracht worden.

Die aus Istanbul kommende Boeing 777 mit 326 Passagieren und 21 Besatzungsmitgliedern an Bord war beim Anflug über Neuengland in Turbulenzen geraten. Turkish Airlines Flug 001 landete aber 45 Minuten später ohne Zwischenfall.

Kurz zuvor war eine Maschine der kanadischen Gesellschaft Air Transat am Flughafen Newark bei New York notgelandet, nachdem im Frachtraum Rauch entdeckt worden war. Die Maschine mit 189 Passagieren an Bord war von Montréal nach Fort Lauderdale in Florida unterwegs. Verletzt wurde bei dem Zwischenfall niemand.

mho/dpa/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.