49 Stunden im Internetcafé Kriegsspiel bringt Koreaner um

Seine Spielsucht hat einem Mann in Korea das Leben gekostet. Nach 49 Stunden ununterbrochenen Computerspiels kippte der 28-Jährige um.


Seoul - Der Mann habe in der vergangenen Woche zwei volle Tage lang in einem Internetcafé ausgeharrt, kaum gegessen und nicht geschlafen, teilte die Polizei heute mit. Er habe sich geweigert, seinen Platz zu verlassen, und ohne Unterlass das Kriegsspiel "Starcraft" gespielt.

Am Freitag sei er dann zusammengebrochen, wenige Stunden später starb er im Krankenhaus. Die Ärzte vermuteten einen Herzinfarkt, sagte der Polizeisprecher. Im Juli war der Mann von seinem Arbeitgeber entlassen worden, weil er ständig am Computer spielte.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.