70 Stunden in Felswand Wanderin rettet sich mit ihrem Top

Ein Urlauberin aus Colorado ist nach 70 Stunden aus einer Felswand gerettet worden: Die 24-Jährige hatte sich im Berchtesgadener Land verirrt, ein Hubschrauber musste die Wanderin aus dem steilen Gelände befreien - dabei rettete ihr ein cleverer Top-Trick das Leben.


Berchtesgaden - Die amerikanische Touristin war am Montag als vermisst gemeldet worden - jetzt wurde sie nach 70 Stunden per Hubschrauber aus einer Felswand in der Nähe von Berchtesgaden gerettet. Die Frau habe sich offenbar bei einer Wanderung im unwegsamen Gelände der Gurrwand verstiegen, erklärte die Polizei Traunstein am Donnerstag. Vor dort habe sie nicht mehr aus eigener Kraft zurück gekonnt.

Rettungskräfte mit Bergurlauberin: Top an Seilbahn geknotet
DPA

Rettungskräfte mit Bergurlauberin: Top an Seilbahn geknotet

Nach ersten Erkenntnissen sei die aus Colorado stammende Bergurlauberin "so gut wie unverletzt und den Umständen entsprechend in gutem Zustand", hieß es. Sie habe sich - vermutlich bei einem Sturz - eine Schulter und ein Sprunggelenk verletzt sowie eine Kopfplatzwunde erlitten. Nach einer ersten Betreuung durch einen Notarzt wurde sie in ein Krankenhaus gebracht.

Als Rettung für die Frau erwies sich ihr Sporttop. Sie hatte es an eine Transportseilbahn gebunden, die sie von ihrem Standort in der Felswand aus erreichen konnte. Als ein Holzarbeiter das Kleidungsstück am Wagen der Seilbahn entdeckte, informierte er die Polizei. Diese kombinierte richtig und schickte einen Hubschrauber zu der einzigen Stelle, von der aus man die sogenannte Laufkatze erreichen kann.

Dort sah die Besatzung auf einem kleinen Felsvorsprung die winkende Frau, sie wurde sicher ins Tal gebracht. "Diese Geistesgegenwart dürfte ihr vermutlich das Leben gerettet haben", bilanzierte die Polizei.

amz/AP/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.