Unfall auf der A3 Feuerwehr bespritzt Fahrzeuge von Gaffern mit Wasser

Nach einem schweren Unfall auf der A3 spritzten Rettungskräfte Wasser auf langsam vorbeifahrende Lkw. Von mehreren Fahrern wurden die Personalien aufgenommen.

Schwerer Unfall auf Autobahn 3 bei Weibersbrunn, Bayern
DPA/ TNN

Schwerer Unfall auf Autobahn 3 bei Weibersbrunn, Bayern


Die Feuerwehr hat Fahrzeuge von mutmaßlichen Gaffern an einer Unfallstelle auf der A3 im Spessart mit Wasser bespritzt. Sie wollte die Fahrer damit vom Filmen und Fotografieren abhalten.

Mit einem Schlauch spritzten die Rettungskräfte Wasser auf Lastwagen, die sehr langsam an dem Unglücksort bei Weibersbrunn nahe Aschaffenburg vorbeifuhren oder gar stehenblieben. Dies sei geschehen, "um die Fahrer auf ihr Fehlverhalten aufmerksam zu machen", sagte ein Polizeisprecher. Bei dem schweren Unfall waren drei Menschen gestorben.

In einem Fall habe ein Lkw-Fahrer sogar quer im Führerhaus gelegen, um bessere Aufnahmen machen zu können. Von mehr als zehn Lastwagenfahrern seien die Personalien aufgenommen worden. Sie seien mit einem Bußgeld belegt worden.

Ein mit Kies beladener Transporter war am Morgen in einer Baustelle aus noch ungeklärter Ursache ins Schleudern geraten und hatte sich quer zur Fahrbahn gestellt. Ein nachfolgender Laster krachte beim Versuch auszuweichen durch die Mittelleitplanke und stieß auf der Gegenfahrbahn mit einem Kleintransporter zusammen. Ein dritter Lastwagen fuhr auf der Fahrbahn Richtung Aschaffenburg in den Kiestransporter auf. Die Autobahn blieb am Morgen für mehrere Stunden gesperrt.

bbr/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.