kurz & krass Betrunkener Maserati-Fahrer parkt auf Abfahrt von Autobahnparkplatz


Ein Betrunkener hat sich einen ungewöhnlichen Parkplatz für seinen Maserati gesucht: Er stellte ihn laut Polizei mitten auf der Abfahrt zu einem Autobahnparkplatz in Niedersachsen ab - und soll der Polizei noch ein Angebot gemacht haben.

Beamte fanden den Mann der Polizei zufolge auf der Parkplatzabfahrt der A33 bei Hilter, schlafend auf dem Fahrersitz. Sein Fahrzeug blockierte den Verzögerungsstreifen. Während der Kontrolle habe er sich zunehmend aggressiv benommen und sei ausfallend geworden.

Alkohol angeboten

Die Polizisten beschlagnahmten Auto und Führerschein und brachten den 55-Jährigen zur Entnahme einer Blutprobe in eine Klinik. Dabei beleidigte er die Polizisten und griff sie sogar tätlich an. Zudem soll er versucht haben, sie mit der Aussicht auf alkoholische Getränke zu bestechen.

Nach seiner Entlassung soll der Mann auf dem Krankenhausgelände randaliert und Mitarbeiter der Klinik beleidigt haben. Die Polizisten erteilten ihm einen Platzverweis. Gegen den Mann wird unter anderem wegen Trunkenheit im Straßenverkehr, Bestechung und Widerstand gegen Polizeibeamte ermittelt.

DPA

bbr/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.