A9 bei Leipzig Bus umgestürzt - ein Toter und viele Verletzte

In der Nähe von Leipzig ist es zu einem schweren Verkehrsunfall mit einem Fernbus gekommen. Ein Mensch starb, Dutzende weitere Personen wurden verletzt. Die Polizei vermutet Sekundenschlaf als Ursache.

Umgestürzter Flixbus nahe Leipzig
Jan Woitas / dpa

Umgestürzter Flixbus nahe Leipzig


Bei einem Verkehrsunfall auf der A9 bei Leipzig ist ein Mensch gestorben. Polizeiangaben zufolge stürzte ein Fernbus zwischen den Anschlussstellen Leipzig-West und Bad Dürrenberg um und blieb anschließend auf der Seite liegen. An Bord waren insgesamt 74 Passagiere und der Fahrer.

Sieben Personen hätten schwere Verletzungen erlitten, sagte Polizeisprecher Alexander Junghans. Sie wurden demnach in Krankenhäuser in Sachsen und Sachsen-Anhalt gebracht. Leichter Verletzte wurden in einem auf der Fahrbahn aufgebauten Rettungszelt betreut.

Vier Hubschrauber und mehr als zehn Rettungswagen waren im Einsatz. Auch ein Kriseninterventionsteam war vor Ort. Die Autobahn wurde in beide Richtungen voll gesperrt.

Als Unfallursache vermutet die Polizei Sekundenschlaf. Erste Ermittlungen wiesen darauf hin, dass der Fahrer des Reisebusses eingeschlafen sei, wie eine Polizeisprecherin der Deutschen Presse-Agentur sagte.

Der Fernbus war für Flixbus zwischen Berlin und München unterwegs. Das Unternehmen erklärte: "Unser Mitgefühl gilt den betroffenen Fahrgästen und Busfahrern sowie deren Familien und Freunden."

jpz/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.