Aaliyahs Unglückstod Eltern verklagen Fluglinie und Virgin Records

Der Flugzeugabsturz, bei dem Aaliyah im August letzten Jahres ums Leben kam, soll durch Leichtsinn verursacht worden sein. Das behaupten die Eltern der US-Soulsängerin und geben Fluglinie und Plattenfirma die Schuld.

Los Angeles - In einer am Montag eingereichten Klage bezichtigten Aaliyahs Eltern das Plattenlabel Virgin Records, die Fluglinie Blackhawk International Airways und Videoproduktionsfirmen durch Nachlässigkeit und Leichtsinn den Tod der 22-Jährigen verschuldet zu haben.

Das Flugzeug, das Aaliyah im August vorigen Jahres von Dreharbeiten auf den Bahamas nach Amerika zurückbringen sollte, war mit mindestens 315 Kilogramm überladen. Kurz nach dem Abheben kam es zum Absturz, Aaliyah und acht weitere Personen starben. Die Angehörigen der anderen Opfer haben ähnliche Klagen eingereicht. Aaliyahs "Rock The Boat" war erst kürzlich bei den Soul Train Awards zur besten R&B-Single des vergangenen Jahres erklärt worden.

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.