Abschied von Hannelore Kohl Trauergottesdienst im Dom zu Speyer

Bei einem Requiem im Speyerer Dom werden Familie, Freunde und Bekannte am kommenden Mittwoch Abschied von Hannelore Kohl nehmen. Das Haus der Kohls in Oggersheim blieb auch am Freitag abgesperrt.


Helmut Kohl vor seinem Haus in Oggersheim
AP

Helmut Kohl vor seinem Haus in Oggersheim

Ludwigshafen - Gegen 13 Uhr verließ ein Leichenwagen mit dem Leichnam Hannelore Kohls das Anwesen der Familie. Am Vormittag hatten einige Bürger der Stadt Blumen vorbeigebracht, die sie jedoch an den Absperrgittern abgeben mussten. Polizisten legten die Sträuße am Eingang zu Kohls Bungalow ab. Die Absperrung war auf Wunsch der Familie Kohls am Donnerstag eingerichtet worden, unmittelbar nachdem der Tod von Hannelore Kohl bekannt geworden war. Als Grund wurde die hohe Medienpräsenz angegeben.

Bisher kann sich niemand erklären, wie es zu der plötzlichen Entscheidung von Hannelore Kohl, sich umzubringen, gekommen ist. Noch am vergangenen Samstag hatte Helmut Kohl gemeinsam mit seiner Frau und dem Ministerpräsidenten von Thüringen, Bernhard Vogel, den 41. Hochzeitstag der Familie gefeiert. In Kohls Lieblingsrestaurant "Deidesheimer Hof" hatten Vogel und Kohl zunächst allein gesessen. Gegen 22 Uhr kam Hannelore Kohl dazu, da sie bei Tageslicht die Wohnung nicht verlassen konnte. Ein Sprecher Vogels sagte SPIEGEL ONLINE, dem Ministerpräsidenten sei nichts Ungewöhliches an Frau Kohl aufgefallen.

Vogel: "Von Verzweiflung war nichts zu spüren"

Natürlich habe Vogel, der die Familie regelmäßig besuchte, von der Krankheit gewusst, aber von Verzweiflung sei nichts zu spüren gewesen. Frau Kohl sei immer sehr beherrscht gewesen, habe sich die Schmerzen nicht anmerken lassen. Gemeinsam habe man bis ein Uhr morgens in dem Lokal gesessen.

Am Montag darauf hatte Hannelore Kohl noch mit der befreundeten Berliner Journalistin Dona Kujacinski telefoniert. Die Journalistin hatte im April das letzte Interview mit Hannelore Kohl über ihr Leben mit der Lichtallergie geführt. "Sie klang zwar bedrückt, geahnt habe ich trotzdem nichts", sagte Kujacinski. Danach habe man sich für ein weiteres Telefonat verabredet.

Eigentlich wollte Kujacinski Frau Kohl am Dienstag noch einmal anrufen. Dazu kam es nicht mehr. Kujacinski erfuhr von Kollegen über den tragischen Selbstmord. Jetzt macht sich die Reporterin, die auch privat mit der Altkanzlersgattin gut befreundet war, große Vorwürfe. "Hätte sie mir doch etwas erzählt, vielleicht hätte ich sie noch aufhalten können."

In Berlin hat die CDU/CSU-Bundestagsfraktion Hannelore Kohls gedacht. Fraktionschef Friedrich Merz würdigte sie. Reger Andrang herrschte im Konrad-Adenauer-Haus im Berliner Stadtteil Tiergarten, wo ein Kondolenzbuch für die Öffentlichkeit ausliegt.

Oggersheim: Eine Nachbarin legt Blumen an der Absperrung zu Kohls Haus nieder
AP

Oggersheim: Eine Nachbarin legt Blumen an der Absperrung zu Kohls Haus nieder

Nach Angaben seines Büros soll kommenden Mittwoch ein Trauergottesdienst im Dom zu Speyer abgehalten werden, der von Monsignore Erich Ramstetter, früherer Ludwigshafener Stadtdekan und ein guter Freund der Familie Kohl, geleitet werden wird. Eine Mitarbeiterin des Büros sagte, der Gottesdienst sei für den 11. Juli um 14 Uhr geplant. Kanzler Gerhard Schröder hat seine Teilnahme zugesagt, ebenso auch Thüringens Ministerpräsident Vogel.

Nach der Trauerfeier im Dom soll Hannelore Kohl im engsten Familienkreis in ihrer Heimatstadt Ludwigshafen beigesetzt werden.

Kardinal Karl Lehmann hat der Familie Kohl das tiefe Mitgefühl und die Mittrauer der katholischen Bischöfe übermittelt. In einem Brief an Alt-Bundeskanzler Helmut Kohl schrieb der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz am Freitag: "Sie dürfen gewiss sein, dass wir der Verstorbenen im Gebet, besonders in der Eucharistiefeier gedenken, und Gott ganz besonders für Sie und Ihre Familie um seinen Beistand und Trost bitten."

Lehmann hob hervor, Hannelore Kohl habe sich nicht nur mit ihrem Einsatz für Unfallopfer hohe Verdienste erworben, sondern auch dadurch, dass sie ihrem Mann zur Seite stand: "Auch wenn man nicht viel darüber spricht, so ist dieser Dienst der Ehefrauen der verantwortlichen Politiker nach innen und nach außen von größter Bedeutung und wird vielfach unterschätzt." Hannelore Kohl habe diese Aufgabe beispielhaft übernommen, schrieb Lehmann.

Der Freitod von Hannelore Kohl hat im In- und Ausland tiefe Bestürzung hervorgerufen. Prominente Parteifreunde der Kohls, aber auch Bundeskanzler Gerhard Schröder und Bundespräsident Johannes Rau reagierten betroffen auf die Todesnachricht. Die genauen Umstände des Todes sind weiter unklar. Für ihn sei Hannelore Kohl immer eine "beeindruckende Persönlichkeit" gewesen, erklärte Rau am Donnerstag in Berlin. Viele Menschen hätten ihr viel zu verdanken. Auch Ex-Sowjetpräsident Michail Gorbatschow, Russlands Staatschef Wladimir Putin und Frankreichs Staatspräsident Jacques Chirac sprachen Altkanzler Helmut Kohl und seiner Familie ihr Beileid aus. Besonders gewürdigt wurde Hannelore Kohls Einsatz für Menschen mit Schäden des Zentralen Nervensystems.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.