Absturz eines Polizeihelikopters Tiroler Behörden befürchten vier Tote

Der Hubschrauber befand sich auf einem Übungsflug - und stürzte plötzlich in den Tiroler Achensee: Eine Leiche wurde bereits geborgen, insgesamt befanden sich vier Polizisten an Bord.

Achensee in Tirol: Rettungstaucher suchen nach Insassen eines abgestürzten Helikopters
REUTERS

Achensee in Tirol: Rettungstaucher suchen nach Insassen eines abgestürzten Helikopters


Wien - Der Helikopter war mit drei österreichischen Polizeibeamten und einem Polizisten aus der Schweiz besetzt, der sich zu einer Hospitation in Tirol aufhielt. Beim Absturz des Hubschraubers der österreichischen Flugpolizei sind am Mittwoch vermutlich alle vier Insassen ums Leben gekommen. Das Unglück ereignete sich am Achensee in Tirol, etwa 40 Kilometer von Innsbruck entfernt.

Ein Leichnam wurde unmittelbar nach dem Absturz aus dem Wasser geborgen, berichtete die österreichische Nachrichtenagentur APA. Die Absturzursache ist noch unklar. Der 41-jährige Pilot galt als erfahren.

Die Rettungskräfte vermuten, dass die drei anderen Insassen mit dem Wrack in die Tiefe gesunken sind. Der See ist an der Absturzstelle etwa 80 Meter tief. Nach Angaben des Tiroler Landespolizeikommandanten Helmut Tomac ist eine Bergung aus dieser Tiefe schwierig.

Der Helikopter war auf einem Übungs- und Grenzflug in südlicher Richtung unterwegs. Nach Angaben von Augenzeugen war er über dem See unvermittelt abgesunken und in die Tiefe gestürzt. Ein Team der bayerischen Wasserwacht verstärkte die Rettungskräfte vor Ort.

wit/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.