Absturz Glühwein-Trinker mit 6,3 Promille in Klinik eingeliefert

In Chemnitz ist ein 29-Jähriger mit mehr als sechs Promille Alkohol im Blut ins Krankenhaus eingeliefert worden. Der Mann habe kurz vor einem Kreislaufzusammenbruch gestanden, teilte ein Sprecher der örtlichen Polizei mit.

Dresden - Ein Atem-Alkoholtest habe den Rekordwert von 6,33 Promille ergeben, war aus der sächsischen Stadt zu vernehmen. Die ungläubigen Beamten vermuteten anfangs, es müsse sich bei dem Testergebnis um einen Irrtum auf Grund eines technischen Defekts handeln. Die Polizisten hätten daraufhin das Gerät überprüft. Doch auch bei einem zweiten Anlauf sei ein ähnlich hoher Wert festgestellt worden.

Der Mann war gestern Abend in Gewahrsam genommen worden, nachdem er versucht hatte, stark torkelnd eine viel befahrene mehrspurige Straße zu überqueren. Er habe angegeben, zuvor auf dem Weihnachtsmarkt mindestens ein Dutzend Becher Glühwein getrunken zu haben. Ein Notarzt wies den offenbar alkoholkranken Mann wegen eines befürchteten Kollapses umgehend in eine Klinik ein. Die Polizei geht davon aus, dass der Mann bereits vor dem Besuch des Weihnachtsmarktes erheblich alkoholisiert war.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.