Saudischer Waffenhändler Adnan Kaschoggi ist tot

Er feierte rauschende Partys mit den Reichen und Schönen - und schmiedete Waffendeals im Kalten Krieg. Nun ist der saudische Milliardär Adnan Kaschoggi in London gestorben.
Adnan Kaschoggi (2007)

Adnan Kaschoggi (2007)

Foto: VALERY HACHE/ AFP

Der legendäre Waffenhändler Adnan Kashoggi ist tot. Der aus Saudi-Arabien stammende Milliardär starb nach Angaben seiner Familie im Alter von 82 Jahren in London. Dort hielt er sich zur Behandlung seiner Parkinson-Krankheit auf. "Er hat seine letzten Tage mit derselben Eleganz, Stärke und Würde gelebt, die sein bemerkenswertes Leben gekennzeichnet haben", hieß es in der Erklärung der Familie.

Kashoggi war in den Achtzigerjahren eine der schillerndsten Figuren des internationalen Jetset. Er fädelte Waffengeschäfte auf der ganzen Welt ein, kassierte hohe Provisionen und feierte rauschende Partys mit der High Society. Seine Feste dauerten teilweise tagelang. Zu einer Party für Elizabeth Taylor, die eine Krebserkrankung überstanden hatte, engagierte er die Rockgruppe Queen.

Kashoggis Vermögen war einmal auf drei Milliarden Dollar geschätzt worden. Ende der Neunzigerjahre geriet er aber in finanzielle Schwierigkeiten. Seinen Privatjet und seine Jacht "Nabila" musste er verkaufen, Letztere laut Medienberichten an Donald Trump. Kashoggi war der Schwager von Mohamed Al-Fayed, dem Besitzer des Londoner Kaufhauses Harrods.

In einem Streit mit dem Casino im Londoner Ritz-Hotel über seine acht Millionen Pfund hohen Spielschulden fand er 1998 eine außergerichtliche Einigung. Ein Jahr zuvor hatte ein Pariser Gericht Kashoggi wegen des Schmuggels von Kunstwerken zu einer Millionenstrafe verurteilt.

asa/AFP/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.