Ägypten Schwangere Tochter mit Stromstößen getötet

Weil seine Tochter ein uneheliches Kind erwartete, tötete der ägyptische Vater die Schwangere. Die Nachbarn schauten zu.


Kairo - Der Mann aus der Stadt Damietta am Mittelmeer, der bei seiner Verhaftung keine Reue zeigte, begründete seine Tat damit, dass seine Tochter Schande über die Familie gebracht habe. Das berichtet die "Egyptian Gazette" am Montag. Obwohl ihr der Vater den Umgang mit ihrem Verlobten verboten hatte, als er von der Schwangerschaft erfuhr, hatte die junge Frau darauf bestanden, ihn zu heiraten.

Daraufhin fesselte der Vater seine Tochter, schlang ihr ein nicht isoliertes Kabel um den Hals und steckte das Kabelende in eine Steckdose. Die Nachbarn, die den Vorfall durchs Fenster beobachteten, riefen erst die Polizei, als der Mann das Haus verlassen hatte. Er war in ein Kaffeehaus gegangen, um dort eine Wasserpfeife zu rauchen.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.