Ostseebad Ahrenshoop Mann rettet zwei Kinder beim Baden und ertrinkt selbst

Ein 32-Jähriger rettete auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst zwei Kinder aus dem Wasser, dann wurde er selbst von der Strömung erfasst. Einsatzkräfte konnten den Mann nur noch tot bergen.

Am Strand von Ahrenshoop auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst hat ein Mann am Mittwoch zwei Kindern beim Baden das Leben gerettet und ist kurz darauf selbst gestorben. Das teilte die Polizei  mit.

Der 32-Jährige aus der Region in Mecklenburg-Vorpommern war demnach im Wasser verschwunden, nachdem er zwei Zehnjährige auf eine Steinmole gehievt hatte. Der Mann war Vater eines der Kinder, das andere Kind war das seiner Lebenspartnerin, wie die Polizei auf Anfrage mitteilte.

Die Kinder waren zuvor von der Strömung erfasst worden und konnten sich nicht aus eigener Kraft an Land retten. Ein Zeuge brachte die Kinder an Land. Der Mann sei dann ebenfalls abgetrieben und nicht mehr gesehen worden.

Die alarmierten Rettungskräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst, Wasserwacht, DLRG, Wasserschutzpolizei und der Seenotrettung begannen umgehend, im Wasser und an Land nach dem Mann zu suchen. Auch ein Polizeihubschrauber kam zum Einsatz.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Schließlich konnte der Lebensretter jedoch nur noch tot geborgen werden. Die beiden Kinder kamen zur weiteren ärztlichen Betreuung in ein Krankenhaus.

fek/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.