Alabama Neun Patienten sterben nach Behandlung mit Nährstofflösung

Die Gesundheitsbehörden im US-Bundesstaat Alabama haben wegen des Todes von neun Patienten Ermittlungen aufgenommen. Die Personen starben, nachdem sie mit offenbar verunreinigter Nährstofflösung behandelt wurden. Der Hersteller hat die Produktion eingestellt.


Montgomery - Nach der Verabreichung von offenbar verunreinigter Nährstofflösung sind im US-Bundesstaat Alabama neun Patienten gestorben. Zehn weitere Menschen seien noch in Behandlung, teilte die staatliche Gesundheitsbehörde mit. Die Nährstofflösung war offenbar mit dem Bakterium Serratia marcescens verunreinigt. Dies ist ein sehr häufiges Bakterium, das bei früher Entdeckung leicht behandelt werden kann.

Ob ein direkter Zusammenhang zwischen dem Tod der Patienten und dem Bakterienbefall bestehe, könne noch nicht mit Sicherheit gesagt werden, teilte die Gesundheitsbehörde mit. "Es gibt keine Anhaltspunkte dafür, dass die Todesfälle direkt mit der bakteriellen Infektion verknüpft sind", sagte der Leiter der Behörde. Es bestehe keine Gefahr, dass weitere Patienten mit verunreinigter Lösung behandelt würden. Der Hersteller der Nährstofflösung stellte vorerst die Produktion ein und informierte seine Kunden über den Bakterienbefall.

Die Gesundheitsbehörde, das Zentrum für Seuchenkontrolle und die Bundesbehörde zur Überwachung von Nahrungs- und Arzneimitteln nahmen Ermittlungen auf. Bereits am 16. März hatten zwei Krankenhäuser in Alabama der Gesundheitsbehörde eine Zunahme der Fälle mit dem Bakterium gemeldet.

ulz/dapd/AP



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.