Alaska Heftiges Erdbeben erschüttert die Aleuten

Ein starkes Erdbeben hat die zu Alaska gehörende Inselgruppe Aleuten erschüttert. Die Behörden gaben für die angrenzenden Pazifikküsten Kanadas und der USA kurzzeitig eine Tsunami-Warnung aus.

Anchorage in Alaska: Zentrum des Bebens lag knapp 1680 Kilometer von der Stadt entfernt
Corbis

Anchorage in Alaska: Zentrum des Bebens lag knapp 1680 Kilometer von der Stadt entfernt


Anchorage - Ein heftiges Erdbeben hat sich am Freitag auf dem westlichen Zipfel Alaskas ereignet - und eine Tsunami-Warnung ausgelöst. Der Erdstoß der Stärke 6,8 habe die Aleuten-Inseln gegen 12.56 Uhr (MESZ) erschüttert, teilte die US-Erdbebenwarte mit. Die abgeschiedene Inselgruppe liegt etwa auf halber Strecke zwischen Nordamerika und dem Osten Russlands.

Die Behörden gaben für einige Küstengegenden der Aleuten eine Tsunami-Warnung aus, nahmen sie aber bereits kurz darauf wieder zurück. Es sei nur geringer Wellengang festgestellt worden. Einige Bewohner der betroffenen Gebiete hätten höheres Gelände aufgesucht. Das Zentrum des Bebens lag demnach in zehn Kilometern Tiefe knapp 1680 Kilometer vor Anchorage, der größten Stadt Alaskas.

Berichte über Verletzte oder Schäden gibt es bislang nicht. Die Gegend ist nur dünn besiedelt.

wit/dapd/dpa/AFP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.