Stärke 6,4 Erdbeben erschüttert Albanien - mehrere Tote und Verletzte

In Albanien ist es zu einem der stärksten Erdbeben der vergangenen Jahre gekommen. Mehrere Menschen kamen ums Leben - betroffen ist auch die Hauptstadt Tirana.

Hektor Pustina/ AP/ DPA

Ein Erdbeben der Magnitude 6,4 hat Albanien erschüttert - es ist wohl eines der stärksten Erdbeben der vergangenen Jahrzehnte. Mindestens 14 Menschen starben nach Angaben der Behörden, mehr als 600 Menschen wurden demnach verletzt.

Das Zentrum des Bebens, das sich in den frühen Morgenstunden ereignete, lag etwa 34 Kilometer nordwestlich der Hauptstadt Tirana, wie das Erdbebenzentrum EMSC mitteilte.

Sicherheitskräfte begannen mit der Suche nach Menschen, die unter den Trümmern eingestürzter Gebäude vermutet wurden. Ministerpräsident Edi Rama reiste in die am schwersten betroffene Küstenstadt Durres, um sich ein Bild von der Lage zu machen.

Ein Mann kam ums Leben, als er im Ort Kurbin im Nordwesten des Landes in Panik aus einem Gebäude sprang. Auch in Tirana und dem Küstenort Dürres brach Panik aus, zahlreiche Menschen rannten auf die Straße.

"Erhebliche Schäden"

In Durres brach nach Angaben des Verteidigungsministeriums ein dreistöckiges Hotel zusammen. Ein weiteres Gebäude im Stadtzentrum wurde schwer beschädigt. Ein Sprecher des Verteidigungsministeriums sprach von "erheblichen Schäden".

Die Erschütterungen waren örtlichen Medien zufolge auf der gesamten Balkanhalbinsel zu spüren, unter anderem in Sarajevo und der fast 700 Kilometer entfernten serbischen Stadt Novi Sad. Der US-Erdbebenwarte USGS zufolge gab es mehrere Nachbeben, darunter eines der Stärke 5,4.

Im September war dieselbe Region erst von einem Beben der Stärke 5,6 erschüttert worden. Die Behörden sprachen damals vom stärksten Beben der vergangenen 20 bis 30 Jahre.

jpz/AFP/Reuters/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.