Algerien 33 Tote bei Busunglück

Schweres Busunglück in Algerien: Bei der Kollision mit einem Lkw sind 33 Menschen ums Leben gekommen, die meisten Insassen verbrannten.


Beim Zusammenstoß eines Busses mit einem Lastwagen in Algerien sind in der Nacht zum Samstag 33 Menschen ums Leben gekommen. 22 weitere Menschen seien verletzt worden, teilten die Behörden des nordafrikanischen Landes mit.

Der Unfall ereignete sich bei Aflou rund 400 Kilometer südlich der Hauptstadt Algier, wie die Nachrichtenagentur APS unter Berufung auf den Zivilschutz berichtete.

Der Bus ging den Angaben zufolge in Flammen auf, nachdem er infolge des Zusammenstoßes mit dem Lkw gegen einen felsigen Abhang geschleudert worden war. Die meisten Passagiere, die vor dem Unfall geschlafen hatten, verbrannten in dem Bus.

In Algerien sterben jedes Jahr etwa 4000 Menschen bei Verkehrsunfällen.

wal/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.