Alkohol und Tabletten Kelly Osbourne erneut auf Entzug

Die Tochter von Altrocker Ozzy Osbourne, Kelly, hat wieder Probleme mit Alkohol und Medikamenten. Laut einem Zeitungsbericht hat sie sich freiwillig in eine Entzugsklinik im kalifornischen Pasadena begeben.


Alkoholentzug: Zweiter Versuch für Kelly Osbourne
AP

Alkoholentzug: Zweiter Versuch für Kelly Osbourne

New York - Wie das Boulevardblatt "US-Weekly" unter Berufung auf einen Sprecher der Familie berichtet, wolle die 20-Jährige sich in der Klinik "mit einigen persönlichen Fragen" beschäftigen und in ein paar Wochen wieder nach Hause zurückkehren. In der Einrichtung in Pasadena hatte sich 2003 bereits der Bruder der Musikerin behandeln lassen. Auch Jack Osbourne litt unter Alkoholproblemen und betrieb zudem offenbar massiven Marihuana-Missbrauch.

Für Kelly ist die Erfahrung mit dem Entzug nicht neu: Im April vergangenen Jahres hatte sich die Osbourne-Tochter in einer Klinik in Malibu wegen ihrer Abhängigkeit von Medikamenten behandeln lassen. Erst kürzlich hatte sie öffentlich zugegeben, dass sie während der letzten Staffel der erfolgreichen Reality-Show "The Osbournes" auf MTV ständig unter Drogen- und Medikamenteneinfluss gestanden hatte. Kellys zweites Album "Sleeping In The Nothing" kommt in Kürze in die US-Plattenläden.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.