Mecklenburg-Vorpommern Riesige Schweinezuchtanlage in Brand – Tausende Tiere verenden

Im mecklenburgischen Alt-Tellin ist ein Brand in einer Schweinezucht ausgebrochen. Tausende Tiere konnten nicht gerettet werden. Der Umweltminister spricht von einer Tragödie.
Foto: Stefan Sauer / dpa

In einem Schweinezuchtbetrieb im mecklenburgischen Alt-Tellin ist am Dienstagmorgen ein Brand ausgebrochen. Die Anlage, in der nach Angaben des Schweriner Agrarministeriums rund 50.000 Ferkel und 9000 Sauen gehalten wurden, ist annähernd komplett zerstört. Etliche Tiere sind gestorben.

Der Brand war aus bisher unbekannter Ursache ausgebrochen. Über die Lüftungsschächte und andere Anlagen griffen die Flammen nach und nach auf fast alle der etwa 18 Ställe über. »Das war eine hochkomplexe Lage«, sagte der Sprecher des Landkreises, Achim Froitzheim. Letztlich habe man die Ställe »kontrolliert abbrennen lassen müssen«.

Helfer hätten noch versucht, so viele Schweine wie möglich aus den Gebäuden zu befreien. Wie Froitzheim sagte, konnten nur rund 1500 Tiere gerettet werden.

Fotostrecke

Brand in Schweinezuchtanlage in Alt-Tellin

Foto: Stefan Sauer / dpa

Etwa 75 Feuerwehrleute konnten über 8 Stunden hinweg nur verhindern, dass die Flammen auf Futtersilos und eine Biogasanlage übergriffen.

»Es handelt sich mit Sicherheit um einen Millionenschaden«, sagte Bürgermeister Frank Karstädt (parteilos) der dpa nach einem Besuch am Brandort.

Eine Person sei aus bisher ungeklärter Ursache leicht verletzt worden und werde medizinisch versorgt.

Betrieb schon länger in der Kritik

Die Anlage gehört zu einem der größten Schweinezuchtbetriebe Deutschlands – der Landwirtschaftlichen Ferkelzucht Deutschland (LFD). Der Betrieb in Alt-Tellin stand bereits in der Vergangenheit in der Kritik. So fiel er 2019 durch eine defekte Lüftungsanlage auf. Damals erstickten rund 1000 Schweine.

Bei der Anlage in Alt-Tellin hätten seit Jahren Bedenken wegen des Brandschutzes bestanden, so der Tierschutzbund. Solche Brände seien keine Seltenheit: Erst Ende Februar starben bei einem Feuer in einer Mastanlage in Kobrow rund 3000 Schweine.

Umweltminister: »Wir wollen solche Anlagen nicht«

Mecklenburg-Vorpommerns Agrar- und Umwelt­minister Till Backhaus bezeichnet den Vorfall in einer Pressemitteilung  als Tragödie: »Man kann sich das Tierleid bei einem solchen Brand nicht vorstellen.«

Alle, die vor Jahren gegen den Bau dieser »Ferkel-Fabrik« protestiert hätten, sähen sich nun im Recht, so Backhaus. »Und auch ich habe immer gesagt, wir wollen solche Anlagen nicht.« Sie passten nicht in eine Zeit, in der Menschen eine bessere Behandlung von Nutztieren erwarten.

Solche Großanlagen seien schwierig zu handhaben »und wie man sieht, gibt es eben keine garantierte Sicherheit für die Tiere«, so Backhaus. Er werde sich dafür einsetzen, dass solche Anlagen nicht mehr von der Politik genehmigt werden. »Niemand will mehr solche Bilder sehen müssen.«

zob