Nein, liebe "Abenteurer", Afrika muss nicht mehr von euch entdeckt werden

Wer erklärt den neuen Kolumbussen, dass sie nichts mehr entdecken müssen?
Von Thembi Wolf
Unterwegs lässt ihn sein Reisepartner im Stich, er bekommt eine Lungenentzündung, wird von Polizisten in Kambodscha ausgeraubt und hat unzählige platte Reifen. Aber aufgeben? Kommt nicht in Frage.

Pedal the World: Mit dem Fahrrad um die Welt von Felix Starck, 29

Seine Reise führt ihn durch verlassene osteuropäische Dörfer und über zermürbende Sandpisten in Westafrika. Er fährt per Anhalter durch die Sahara, radelt durch den unerschlossenen guineischen Regenwald und schmuggelt sich in Liberia über geschlossene Grenzübergänge.

Ein Coffee to go in Togo: Ein Fahrrad, 26 Länder und jede Menge Kaffee von Markus Maria Weber, 30

Es wird die Fahrt ihres Lebens, mit Momenten des größten Glücks, aber auch anscheinend ausweglosen Situationen: An der russischen Grenze entgehen sie ganz knapp ihrer Verhaftung, und das schillernde Nachtleben Moskaus zieht sie in ihren Bann. In Kasachstan fliehen sie vor üblen Raufbolden, und nur die Hilfsbereitschaft der Kirgisen kann das vorzeitige Ende ihrer Reise abwenden.

Zwei nach Shanghai: 13600 Kilometer mit dem Fahrrad von Deutschland nach China von Hansen und Paul Hoepner, 32

Ich habe den Rhythmus des Kontinents in mir aufgenommen: das Lächeln der Menschen, die großen Augen und intensiven Farben, unbekannte Geräusche und inspirierende Gerüche. All das habe ich in mein Herz geschlossen.

Ich bestätige eurer Hoheit, dass es auf der Welt kein besseres Volk oder kein besseres Land gibt. Sie lieben ihre Nachbarn wie sich selbst, ihre Sprache ist die süßeste der Welt, sind milde und lachen immerzu.

Christoph Kolumbus, laut der Anthropologin Carol Delaney

Mehr lesen über