Thüringen Mann stirbt bei Haus-Explosion in Auerstedt

Von dem Haus sind nur noch Trümmer übrig: Bei einer schweren Explosion im thüringischen Auerstedt ist ein 37 Jahre alter Mann ums Leben gekommen. Sprengstoffexperten sollen nun klären, wie es zu dem Unglück kommen konnte.

Trümmer im thüringischen Auerstedt: Sprengstoffexperten sollen Unglücksursache ermitteln
DPA

Trümmer im thüringischen Auerstedt: Sprengstoffexperten sollen Unglücksursache ermitteln


Auerstedt - Bei der Explosion eines Gebäudes an einem Wohnhaus in Auerstedt ist ein 37-Jähriger gestorben. Feuerwehrleute fanden den Leichnam am Sonntag in den Trümmern, wie eine Polizeisprecherin in Jena sagte. Bei dem Mann handelt es sich demnach um einen Verwandten des Grundstücksbesitzers.

Der Unfall hatte sich am späten Sonntagnachmittag ereignet. Zeugenaussagen zufolge soll es drei Explosionen gegeben haben. Das Gebäude geriet danach in Brand. 74 Feuerwehrleute waren bis in die Abendstunden im Einsatz, um die Flammen zu löschen.

Zum Zeitpunkt der Explosionen hatten sich mehrere Menschen auf dem Grundstück aufgehalten, der 37-Jährige befand sich laut Polizei in dem Nebengebäude. Sprengstoffexperten des Landeskriminalamtes sollen nun klären, wie es zu dem Unglück kommen konnte. "Bis es Neues in puncto Aufklärung gibt, kann es aber noch etwas dauern", sagte ein Sprecher der Polizei Jena.

aar/dpa

Mehr zum Thema


zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.