Australien Achtjährige Fahrerin stirbt bei Motorsportrennen

Ein achtjähriges Mädchen hat in Australien an einem Motorsportrennen teilgenommen und raste mit ihrem Auto in eine Mauer. Das Kind starb an seinen Verletzungen.


In Australien ist ein achtjähriges Mädchen bei einem Motorsportrennen ums Leben gekommen. Das Kind hatte an einem Testrennen in der Stadt Perth mit ihrem Rennwagen "Pony Power" teilgenommen, als es am Ende der Strecke gegen eine Betonmauer raste, wie die Polizei mitteilte.

Das Mädchen mit dem Namen Anita Board wurde bei dem Unfall demnach so schwer verletzt, dass es am Sonntag im Krankenhaus starb. Das Kind saß allein hinterm Steuer und wollte sich mit der Fahrt auf mehrere Junior-Rennen vorbereiten, wie der Sender ABC unter Berufung auf Australiens Nationale Rennsport-Organisation ANDRA berichtete.

Die Fahrt war demnach nötig, weil Anita eine Lizenz erwerben wollte, die sie zur Teilnahme an bestimmten Motorsport-Wettbewerben berechtigt. Es ging dabei um Autorennen für Fahrer mit einem Mindestalter von acht Jahren. Die Rennwagen seien dabei bis zu 96 Kilometern pro Stunde schnell.

"Junior-Rennfahrer müssen sich an strenge Sicherheitsvorschriften halten, und auch ihre Rennwagen müssen spezielle Sicherheitsvorschriften erfüllen", sagte ein ANDRA-Sprecher laut ABC. Die Organisation sei "tieftraurig" über den tödlichen Unfall. Man wolle gemeinsam mit der Polizei die Umstände und die Ursache des Unglücks untersuchen, hieß es.

Die Familie des Kindes zeigte sich bei Facebook zutiefst bestürzt. "Mein Herz ist in tausend Teile gebrochen", schrieb der Vater, Ian, und postete Bilder seiner Tochter. Freunde und andere User fluteten die Seite mit Beileidsbekundungen.

fok/AFP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.