Australien Buschfeuer bedroht Vororte der Millionenmetropole Perth

Hunderte Hektar Land sind zerstört, Dutzende Menschen mussten fliehen: Im Westen Australiens lodern mehrere gefährliche Brände, einige sind dicht bebauten Siedlungen schon bedrohlich nahe.
Einsatzkräfte in Kwinana bei Perth: Dutzende Menschen mussten fliehen

Einsatzkräfte in Kwinana bei Perth: Dutzende Menschen mussten fliehen

Foto: RICHARD WAINWRIGHT / imago images/AAP

Wegen eines außer Kontrolle geratenen Buschfeuers an der Westküste Australiens haben die Behörden die Bevölkerung in Alarmbereitschaft versetzt. Es bestehe Gefahr für »Leben und Wohnungen« der Menschen in den südlichen Vororten der Küstenstadt Perth, teilten sie mit .

Der Brand zerstörte seit Samstag mehr als 230 Hektar Land, etwa 150 Feuerwehrleute sind im Kampf gegen die Flammen im Einsatz. Rund 60 Menschen mussten bereits fliehen und wurden in einer Notunterkunft untergebracht. Was das Feuer ausgelöst hatte, ist unklar.

In der Region rund um Perth brennen zudem weitere Buschfeuer. Dem Sender ABC zufolge  sind mindestens drei davon als gefährlich einzustufen. Durch die Brände entstünden unter anderem hochgiftige Rauchschwaden und Dämpfe.

Bereits vor einigen Wochen hatte ein riesiges Flächenfeuer mehr als die Hälfte der Sandinsel Fraser Island im Osten Australiens zerstört. In dem Land kommt es immer wieder zu verheerenden Buschbränden. Experten sehen den Klimawandel als einen zentralen Grund für ihre Zunahme.

mxw/AFP
Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.