Fotostrecke

Zoo in Sydney: Selten, seltener, Ameisenigel

Foto: DPA/ EPA/ TARONGA ZOO

Tier macht Sachen Echte Echidnas

Die letzte Geburt eines Ameisenigels im Taronga-Zoo von Sydney liegt 30 Jahre zurück. Nun sind dort gleich drei der seltenen Tiere zur Welt gekommen - und haben sich erstmals der Öffentlichkeit gezeigt.

Die Echidnas, wie die Tiere im Fachjargon heißen, vermehren sich in Gefangenschaft noch seltener als in freier Wildbahn. Die igelartigen Ameisenfresser sind in Australien äußerst beliebt und werden liebevoll "Puggles" genannt.

"Alle drei Mütter machen einen hervorragenden Job und kümmern sich um ihre Puggles - so, wie es sich gehört", sagte Tierpflegerin Suzie Lemon. Die Babys waren im August geschlüpft und öffneten nun erstmals ihre Augen. Sehr aktiv seien sie aber noch nicht, berichtete die Pflegerin: "Ein Tag in der Welt der Puggles besteht vor allem aus Schlafen."

Der Echidna zählt zu den wenigen Säugetieren, die Eier legen. Die Babys schlüpfen nach rund zehn Tagen und werden dann erst einmal einige Wochen in einem Körperbeutel der Mutter herumgetragen. In freier Wildbahn sind die scheuen Tiere nur schwer anzutreffen.

Fotostrecke

Zoo in Sydney: Selten, seltener, Ameisenigel

Foto: DPA/ EPA/ TARONGA ZOO
mxw/AFP