Australien Lehrer bewusstlos - Schüler muss in erster Flugstunde allein landen

Der australische Flugschüler Max Sylvester hat in seiner ersten Flugstunde etwas erlebt, was viele als absoluten Albtraum bezeichnen würden: Er musste eine Cessna allein landen, weil sein Fluglehrer bewusstlos war.

iStockphoto/ Getty Images

Ganz allein ist ein Flugschüler in Australien mit seiner Cessna gelandet. Ein Notfall war der Grund dafür: Der Fluglehrer von Max Sylvester verlor mitten in dessen erster Stunde das Bewusstsein.

Sylvester, Mitte 30, wandte sich umgehend an den Tower des kleinen Flughafens Jandakot im westaustralischen Perth, um Hilfe zu suchen. Er blieb dabei, wie eine jetzt erschienene Tonaufnahme zeigt, erstaunlich gefasst.

"Er lehnt an meiner Schulter. Ich versuche, ihn aufrecht zu halten, aber er fällt immer wieder runter", sagte Sylvester. Auf die Frage, ob er mit einem Flugzeug umzugehen wisse, erwiderte der Flugschüler knapp: "Das ist meine erste Stunde."

"Sie machen einen echt großartigen Job"

In den folgenden Minuten versuchte der Lotse Sylvester vor allem Mut zuzusprechen: "Sie machen einen echt großartigen Job. Ich weiß, dass das Stress bedeutet. Aber wir helfen Ihnen, runterzukommen." Und Flugschüler Sylvester gelang eine nahezu perfekte Landung, wie Augenzeugen berichteten - darunter auch Sylvesters Frau und seine drei Kinder.

Der Leiter der Flugschule, Chuck McElwee, sagte, dass er so etwas in den vergangenen 30 Jahren noch nicht erlebt habe: "Man hofft, dass es gut ausgeht. Und dieses Mal hat es geklappt".

Alarmierte Rettungskräfte mussten nicht eingreifen. Der Fluglehrer wurde umgehend zur Behandlung in ein naheliegendes Krankenhaus gebracht. Sein Zustand ist laut McElwee stabil.

dpa/flg



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.