Australien Polizei sprengt toten Wal

Die australische Polizei hat vor der Küste von Adelaide den langsam verwesenden Kadaver eines Wals gesprengt. Das Tier war in den vergangenen Tagen zur Touristenattraktion geworden.


Adelaide - "Die Aktion war erfolgreich. Der Wal stellt jetzt kein Problem mehr dar", sagte eine Polizeisprecherin am Dienstag. Der tote Meeressäuger hatte massenweise Touristen angezogen. Fernsehbilder hatten vergangene Woche gezeigt, wie Weiße Haie Fleischstücke aus dem im Meer treibenden Kadaver des Südlichen Glattwals rissen. Währenddessen tätschelten Touristen in Booten die Schnauzen der Haie. Einige kletterten sogar auf den Rücken des Wals.

Um die Verwesung des toten Wals zu beschleunigen, wurden nach Polizeiangaben zunächst drei kleine Sprengsätze im Bauch des Tiers platziert. Der Wal sei dann aus dem Bereich der Schifffahrtsrouten vor der Küste von Adelaide Richtung offenes Meer gezogen und am Montagabend gesprengt worden. Nach Angaben der Marine starb der Wal eines natürlichen Todes.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.